Wir haben das Thema länger auf verschiedenen Foren im Internet verfolgt, haben sich dort zahlreiche ML-Fahrer der Baureihe W166 – über Dellen am Dach ihrer neuen Fahrzeuge beschwert.

Wie auf den Online-Forum “Motor-Talk” zu lesen war, beschwerten sich mehrere Besitzer – neuer ML W166 – über Dellen am Dach im Bereich der A und B-Säule, bei Fahrzeugen die das Ausstattungsmerkmal des Schiebedaches haben. War es anfangs nur eine Person, der noch belächelt wurde, waren es schnell mehrere mit der gleichen Problematik. Seitdem ist das Dach eines der Kriterien, was Kunden bei der Übernahme eines Neufahrzeuges genauer unter der Lupe nehmen – notfalls mit einer Leiter.

Als Grund des Problems wurde viel spekuliert, über eine angebliche Schiffsladung aus den USA genannt, die auf den Weg nach Bremerhaven in schwere See geriet, oder aber auch ein “einfacher” Konstruktionsfehler. Fahrzeuge mit den Panoramadach sind hiervon bislang nicht betroffen. Produziert wird die M-Klasse im US-Werk Tuscaloosa.

Der eigentliche Grund für die Dellen/Wellen-Bildung soll jedoch eine Verspannung des Daches sein. lt. des Onlineforums wurden ab der Mai 2012-Produktion die Schweißpunkte im Dachbereichen dafür angepasst. Problembehaftete Fahrzeuge sollen zuvor sogar, statt weniger Tage, – ganze 14 Tage im Hafen von Bremerhaven – zwecks Nachbearbeitung – gestanden haben – doch das ist nur eine reine Vermutung.

Bestehende Fahrzeuge werden, falls Dellen aufgetreten sind, nun beim Händler nachbearbeitet und die Wellen am Dach am Randbereich zum Dachrahmen mittels dem Dellendrück-Verfahren ohne Nachlackierung beseitigt. Dazu wird der Dachhimmel des Fahrzeuges in der Mercedes-Benz Werkstatt abmontiert, um das Blech von der Innenseite zu bearbeiten. Ob das Problem hier dauerhaft erledigt ist, von dem Mercedes-Benz jedoch ausgeht, ist uns nicht bekannt..- die Bestellung des optionalen Panoramadaches scheint jedoch vor diesen Dellen zu schützen.

Bilder: MBpassion.de