Auch dieses Jahr hat das Mercedes-Benz Classic-Team die Teilnahme an der in Österreich stattfindende “Ennstal Classic 2012” absolviert. Mit dabei: der 300 SL und der 300 SLR mit den Markenbotschaftern Hans Herrmann und Jochen Mass.

Mercedes-Benz Classic setzte zur Ennstal Classic 2012 zwei klassische Sportfahrzeuge im dreitägigen Langstrecken-Wettbewerb ein, dessen Höhepunkt der „Orange-Marathon“ ist. Zwei weitere Automobile mit motorsportlichen Genen starteten beim „Chopard Grand Prix“ für historische Rennwagen.

Ein Mercedes-Benz 300 SLS und ein 280 SL kämpften beim Langstrecken-Wettbewerb auf spektakulären Straßen verschiedener Alpenregionen um Punkte. Er bestand aus Prolog, Orange-Marathon und Schlussprüfung – gestartet wurder der Prolog am 12. Juli 2012 in Stoderzinken und endete in Gröbming, beide in der Steiermark gelegen.

Auf dem 403 Kilometer langen Weg lagen unter anderem der Sölkpass, die Turracher Höhe und der Katschberg. Am 13. Juli 2012 führte die 492 Kilometer lange Marathon-Strecke dann vom Start in Gröbming in nördlicher Richtung bis nach Steyr und über anspruchsvolle Passstraßen zum Ziel in Schladming. Schließlich folgte am 14. Juli 2012 das Finale in Gröbming mit der Schlusswertung in der Stadt selbst. Insgesamt galt es, während des Langstrecken-Wettbewerbs beispielweise in Geschicklichkeitsprüfungen auf Sekundenbruchteile genau die Durchschnittsgeschwindigkeit von 50 km/h zu halten – Abweichungen werden mit Strafpunkten vergolten. Zahlreiche versteckte Sonderprüfungen auf der Strecke machen den Wettbewerb zur großen Herausforderung für die Teams im Cockpit der insgesamt 230 Fahrzeuge im Feld.

Mercedes-Benz Pilot Jochen Mass – Baujahr 1946 – ist zu diesem Marathon auf einem Mercedes-Benz 300 SLS gestartet. Dieser Rennwagen ist eine in nur zwei Exemplaren gebaute Rennsport-Sonderausführung des 300 SL Roadster (W 198). Paul O’Shea gewann 1957 mit einem solchen 300 SLS die amerikanische Sportwagenmeisterschaft (Kategorie D).

Der ebenfalls beim Langstrecken-Wettbewerb eingesetzte Mercedes-Benz 280 SL („Pagode“) steht für die Rallye-Erfolge der Baureihe W 113, die Mercedes-Benz Anfang der 1960er-Jahre erzielte. Insbesondere bewährte sich das seriennahe Rallye-Fahrzeug vom Typ 230 SL im Jahr 1963, als Eugen Böhringer und Klaus Kaiser die Marathon-Rallye Lüttich–Sofia–Lüttich mit ihrer „Pagode“ gewannen.

Der „Chopard Grand Prix“ am Samstag, 14. Juli 2012, war dabei eine exklusive Demonstrationsveranstaltung für historische Rennwagen. Hans Herrmann, Werkspilot der Mercedes-Benz Silberpfeil-Epoche von 1954 bis 1955 mit Baujahr 1928, startete zu diesem Concours mit dem Rennsportwagen 300 SLR (W 196 S) aus dem Jahr 1955. Mit diesem Fahrzeug sichert sich die Mercedes-Benz Rennabteilung die Sportwagen-Weltmeisterschaft des Jahres 1955. Jochen Mass ging mit einem 300 SL Rennsportwagen (W 194) aus dem Jahr 1952 an den Start. Dieses Fahrzeug mit Gitterrohrrahmen und den charakteristischen Flügeltüren siegt 1952 unter anderem bei den 24 Stunden von Le Mans und bei der Carrera Panamericana.

Besucht wurde die Veranstaltung von vielen tausenden Zuschauern entlang der Strecke. Die faszinierende Verbindung des Mottos “Motorsport wie früher” mit einen Feld von 230 Fahrzeugen, die vor dem 31. Dezember 1972 gebaut worden sind, – gepaart mit der eindrucksvollen Kulisse der österreichischen Alpen machten die Veranstaltung erneut zu einem ganz besonderen Erlebnis. Mit dabei: Mercedes-Benz Classic, – erneut – wie viele Jahre zuvor.

Bilder: Daimler AG