Dieses Wochenende geht es in Hockenheim wieder richtig rund – zumindest ist hier nun die Formel 1 zu Gast, dessen 1. +2 Freie Training mittlerweilen absolviert worden sind. Richtig aussagekräftig sind die Werte nicht, – eine Analyse anhand der Trainingsdaten ist wohl sinnlos.

Beim ersten freien Training der F1 zum Rennauftakt-Wochenende der Formel 1 in Hockenheim zeigten sich die McLaren-Mercedes Boliden von Jenson Button und Lewis Hamilton von ihrer stärkeren Seite – mit einer Rundenzeit von 1:16.595 fuhr Button mit einen Abstand von +0:00.498 vor Teamkollege Lewis, dahinter Fernando Alonso im Ferrari. McLaren hat das Fahrzeug dabei verändert: neues Auspuff/Unterbodensystem sowie Lamellen auf den Seitenkästen.

Auf Position 4 im 1. Freien Training konnte sich mit einer Zeit von 1:17.382 Michael Schumacher von Mercedes-AMG positionieren, genau 0:00.787 hinter den schnellsten. Teamkollege Nico war mit 1:17.915 auf Position 7. Beide Silberpfeil-Piloten legten den besten Top-Speed in der Session 1 vor: 316 und 315 km/h. In der ersten 90-minütigen Session waren drei leichte Regenschauer vorhanden, was jedoch paradoxerweise auch nicht gut für den guten Wetterbericht für Sonntag ist: bei Regen kann man für Trockenheit wenig gelernt werden.

Bei der 2. Session kam Michael Schumacher 2:35 Minuten vor Trainingsende am Eingang des Motordroms ungewollt zum stehen: er verlor das Heck und schlag dann vorne und danach hinten in die Barriere ein. Das Fahrzeug selbst funktionierte, – die Umstände waren jedoch problematisch. Schnellster in der 2. Session war dann Pastor Maldonado im Williams, dahinter Nico Rosberg von Mercedes-AMG und Sebastian Vettel von RedBull-Racing. Der schnellste war 88 Tausenstel vor Rosberg – und 0,426 Sekunden vor Sebastian Vettel.

Das Qualifying läuft morgen wohl bei Regen – der Regenbericht sagt 70 % Regenwahrscheinlichkeit voraus, – Sonntag zum Rennen soll es hingegen trocken bleiben.

Bild: Daimler AG


Werbung: