Im Rahmen einer Preview zur kommenden Nutzfahrzeug IAA, präsentierte Daimler Anfang des Monats den neuen Mercedes-Benz Antos in der Stuttgarter Messe. Die Publikumspremiere wird der neue Antos auf der Nutzfahrzeug IAA vom 20. bis 27. September 2012 in Hannover feiern.

Der neue Antos ist keinesfalls als ein Nachfolger des erfolgreichen Atego anzusehen. Ganz im Gegenteil, als eine Mischung aus Actros und Axor bildet der Antos eine ganz neue Nutzfahrzeug-Variante im Güterverkehr. Die neue Fahrzeugbaureihe ist der erste spezialisierte LKW für den Einsatz im schweren Verteilerverkehr. Schwerer Verteilerverkehr, was bedeutet das eigentlich? Schwere Verteiler-Lkw sind sowohl in der Stadt als auch im Überlandverkehr und auf Autobahnen unterwegs. Die Lkw verlassen in der Regel am Morgen ihr Depot, um beispielsweise Lebensmittel, Heizöl oder Baustoffe auszuliefern und kehren am Abend wieder zum Depot zurück. Reine Tageseinsätze also, weshalb auch nur Fahrzeuge ohne Schlafplatz im Fahrerhaus benötigt werden. Auf einer Tagestour absolvieren die Lkw viele Stopps mit dem entladen der Güter und Waren, so dass hier im Vergleich zu einem Fernverkehr-Lkw insbesondere ein leichter und schneller Ein- und Ausstieg von der Fahrerkabine für den Fahrer wichtig ist. Um sich im dichten und oftmals auch engen Stadtverkehr, leicht fortbewegen zu können, sollte der Lkw für den Verteilerverkehr außerdem auch übersichtlich gestaltet sein. Zugleich ist eine leichte Bedienung des Fahrzeugs von Bedeutung um den hektischen Arbeitsalltag stressfrei zu meistern. Die Designer von Mercedes-Benz, haben den neuen Antos ganz bewusst mit Stil-Elementen des neuen Actros für den Fernverkehr ausgestatte. Die Familienähnlichkeit beider Fahrzeuge ist auf den ersten Blick erkennbar. Mit Recht denn der Actros stellt schon seit Jahren die Messlatte im Güter- und Warenverkehr in Europa.

Entsprechend seinem hauptsächlich urbanen Einsatzgebiet kommt der Antons mit einer flachen Bauweise daher. Dass 2,30 Meter breite Fahrerhauses, hat zusammen mit dem breiten Chassis den positiven Effekt, dass der Antos sehr robust und stämmig aber zugleich auch dynamisch wirkt. Zentraler Punkt in der Frontpartie ist der markant große Mercedes-Stern in der Kühlermaske. Aufgrund des flacheren Fahrerhauses kommt der Antos in der Regel mit drei Kühlerlamellen aus. Sie sind analog zum Actros sportlich gelocht. Der dreigeteilte Stoßfänger ist für die mitunter harten Einsätze im Verteilerverkehr mit robusten Stahlecken ausgestattet. Damit kann man dann auch ruhig mal „anecken“ ohne dass gleich der ganze Stoßfänger Reparaturbedürftig ist.

Das Programm des neuen Antos ist so vielfältig wie seine Einsatzgebiete. Ob 18 t oder 26 t zulässigem Gesamtgewicht, überall fühlt sich der Lkw für den schweren Verteilerverkehr zu Hause. Die Sattelzugmaschinen des Antos gibt es zwei- und dreiachsig mit Radständen von 2650 bis 4000 Millimeter. Bei den Fahrgestellen sind elf Radstände von 3700 bis 6700 Millimeter und einem 300-mm-Raster im Angebot. Neben zweiachsigen Fahrgestellen steht der Antos, ebenso als dreiachsige Variante mit Nachlaufachse sowie zwillingsbereifter Nachlaufachse. Das Fahrerhaus des Antos ist als ClassicSpace in kurzer und mittellanger Ausführung zu bekommen. Die mittellange Variante gibt es zusätzlich auch als superflachen CompactSpace, zum Beispiel für Lkw mit Kühlaggregat am Aufbau. Auch wenn Lkw im Verteilerverkehr meist nur auf Tageseinsätzen unterwegs sind, kann falls doch mal ein Übernachtung oder eine längere Pause notwendig sind, optional eine Klappliege und Rundumvorhang für das Fahrerhaus bestellt werden. Da ein großer Teil der Lkw im Verteilerverkehr einen Spezialaufbau trägt, ist der neue Antos natürlich auch auf diesen Fall bestens vorbereitet. Basis ist hierfür das durchgängige Lochraster des Rahmens mit Abständen von 50 mm in Länge und Höhe. Hinzu kommen variablen Rahmenverlängerungen und individuellen Positionen des Schluss-Querträgers. Kurzum, was der Kunde wünscht und braucht, das bietet und leistet der neue Antos.

Regional stark unterschiedliche Topografie und verschiedene Beladungen erfordern ein breites Spektrum an Motorleistungen. Zudem sollen die eingesetzten Motoren wirtschaftlich und durch häufige Fahrstrecken in Städten, besonders abgasarm und umweltfreundlich sein. Der neue Antos erfüllt alle diese Ansprüche spielerisch und ist mit einem außergewöhnlich breiten Angebot an Dieselmotoren erhältlich. Die Spanne der BlueEfficiency Power-Motoren umfasst drei moderne Reihensechszylinder mit 7,7 Liter, 10,7 Liter und 12,8 Liter Hubraum. Alle Motoren kombinieren einen temperamentvollen Antritt und hohe Laufruhe mit geringem Verbrauch an Kraftstoff, AdBlue und Motoröl sowie mit Wartungsintervallen von bis zu 120 000 km für den Motorölwechsel. Die Leistung der drei verschiedenen Reihensechszylinder reicht von 238 PS für leichtere Einsätze als Solofahrzeug bis zu 510 PS für schwere Last- und Sattelzüge unter anspruchsvollen Bedingungen.

Besonders kompakt und leicht ist der neue Reihensechszylinder OM 936. Die Neukonstruktion verfügt über zahlreiche technische Finessen, etwa einen Einspritzdruck von maximal 2400 bar oder die weltweit erste verstellbare Auslassnockenwelle in einem Dieselmotor. Der ebenfalls neue Reihensechszylinder OM 470 mit 10,7 Liter Hubraum gehört bereits zu den Motoren der Heavy-Duty-Klasse. Er basiert auf der Baureihe OM 471 und verfügt ebenfalls über ihre technischen Merkmale wie das einzigartige Einspritzsystem X-Pulse. Der kompakte Motor ist sehr leistungsfähig und dabei gewichtsoptimiert. Spitzenmotorisierung im neuen Antos ist der 2011 vorgestellte und schon im neuen Actros bestens bewährt, Reihensechszylinder OM 471. Alle BlueEfficiency Power-Motoren entsprechen bereits der ab 01. Oktober 2013 verbindlichen Abgasstufe Euro VI.

Die Leistungs- und Drehmomentstufen des neuen Antos im Überblick:

    OM 936

  • 238 PS bei 2200/min und 1000 Nm bei 1200-1600/min
  • 272 PS bei 2200/min und 1100 Nm bei 1200-1600/min
  • 299 PS bei 2200/min und 1200 Nm bei 1200-1600/min
  • 320 PS bei 2200/min und 1300 Nm bei 1200-1600/min
  • 354 PS bei 2200/min und 1400 Nm bei 1200-1600/min
  • OM 470

  • 326 PS bei 1800/min und 1700 Nm bei 1100/min
  • 360 PS bei 1800/min und 1800 Nm bei 1100/min
  • 394 PS bei 1800/min und 1900 Nm bei 1100/min
  • 428 PS bei 1800/min und 2100 Nm bei 1100/min
  • OM 471

  • 421 PS bei 1800 U/min und 2100 Nm bei 1100/min
  • 449 PS bei 1800 U/min und 2200 Nm bei 1100/min
  • 476 PS bei 1800 U/min und 2300 Nm bei 1100/min
  • 510 PS bei 1800 U/min und 2500 Nm bei 1100/min

Viel Motorleistung will natürlich auch auf die Straße gebracht werden. Dieses übernimmt im neuen Antos bei allen Motorvarianten, das vollautomatisierte und schnell schaltende Mercedes PowerShift 3-Getriebe mit acht beziehungsweise zwölf Gängen. Neben dem hohen Anteil an innerstädtischen Fahrstrecken, wird ein LKW im Verteilerverkehr auch mit unzähligen Rangiermanövern konfrontiert, um die Ware direkt beim Kunden abliefern zu können. Hier kommt es verständlicherweise nicht auf hohe Motorleistung sondern mehr um die feine Dosierbarkeit beim Rangieren an. Auch in diesem Bereich weiß, der neue Antos und mit seinem serienmäßigen PowerShift-Getriebe zu überzeugen. Bei eingelegtem Anfahr- oder Rückwärtsgang sorgt der Kriechmodus, dessen Rollgeschwindigkeit der Fahrer wie bei einem PKW mit Automatikgetriebe über das Bremspedal steuern kann, für ein punktgenaues und einfaches rangieren – selbst auf engstem Raum. Die Betätigung des PowerShift 3-Getriebe erfolgt – sofern manuelle Eingriffe erforderlich sind –über einen intuitiv bedienbaren Lenkstockhebel hinter dem Lenkrad.

Funktionell und sachlich dafür steht das Cockpit des neuen Antos. Die Fahrerseite des Cockpits ist in Schwarz gehalten, die Beifahrerseite in einem Flanellgrau. Der Himmel in „Greige“, einem grau-beigen Farbton, lässt das Fahrerhaus optisch wachsen. Die konsequent fahrerorientierte Betonung des Cockpits und der Instrumententafel, mit samt seiner ergonomische Bedienung und der hohen Übersichtlichkeit der Instrumente, sorgen für effizientes, stressfreies und sicheres Arbeiten hinter dem ebenfalls serienmäßigen Multifunktionslenkrad. Keine Wünsche offen, lässt in dieser Beziehung auch die großzügige Sitzverstellung. Damit sollte es jedem Fahrer möglich sein, seine optimale Sitzeinstellung zu finden.

Einmalig im Segment der LKW für den Verteilerverkehr ist auch das Paket an Sicherheits- und Assistenzsystemen für den neuen Antos. Alle vom „großen Bruder“ Actros bekannten Systeme sind auch für den „kleinen“ Antos verfügbar. So ist zum Beispiel das elektronisch geregelte Bremssystem EBS mit Scheibenbremsen rundum, ein hochwirksame Motorbremse, ABS und Antriebs-Schlupfregelung ASR sowie der Stabilitätsregel-Assistent serienmäßig an Bord. Optional lieferbar sind ein kraftvoller Wasser-Retarder, die Hochleistungsbremse „High Performance Brake“ und der Abstand¬halte-Assistent mit Stopp-and-Go-Funktion. Ebenso verfügbar sind unter anderem der Spurhalte-Assistent inklusive Aufmerksamkeits-Assistent sowie der einzigartige Active Brake Assist 3, der auf stehende Hindernisse eine Vollbremsung einleiten und damit schwerste Unfälle verhindern kann.

Mit dem Start des neuen Antos werden auch zwei einsatzspezifizierte Modelle eingeführt: sie heißen Loader und Volumer. Der Loader, die nutzlastoptimierte Variante ist gezielt auf Leergewicht und Nutzlast optimiert. Um das niedrige Leergewicht zu erreichen, wurden beim Loader zahlreiche Maßnahmen zur Gewichtsreduzierung umgesetzt. Dazu zählen beispielsweise Einstiegsträger aus Aluminium, gewichtsoptimierte Frontscheiben und Bodenbeläge, eine Batterie mit reduzierter Kapazität sowie einen kombinierten Tank für Diesel und AdBlue. In dieser Konfiguration, als Antos 1835 LS mit ClassicSpace- Fahrerhaus, Aluminiumrädern und Supersingle-Bereifung an der Hinterachse bringt der Antos lediglich rund 6000 Kilogramm auf die Waage – ein echtes Leichtgewicht unter den Nutzfahrzeugen. Das zweite Sondermodell, der Volumer bietet eine um 80 Millimeter niedrigere Ladekante als in der normale Antos. Zusätzlich kann aus einem großen Angebot an Fahrerhaus-Ausführungen und zwischen unterschiedlich großen Kraftstofftanks – je nachdem, ob Nutzlast oder Reichweite im Vordergrund stehen – ausgewählt werden. Die einsatzspezifizierte Modelle Loader und Volumer, werden neben dem neuen Antos, ab sofort auch im Actros angeboten.

Bilder: Daimler AG / MBpassion.de


Werbung: