Daimler Trucks und der russische Lkw-Hersteller Kamaz intensivieren ihre seit 2008 bestehende strategische Partnerschaft.

Am Rande der Kamaz-Hauptversammlung in Naberezhnye Chelny (Russische Republik Tatarstan) unterzeichneten die beiden Unternehmen heute einen Lizenzvertrag zur verstärkten Zusammenarbeit beim Bau von Fahrerhäusern. Künftig liefert Mercedes-Benz die Kabine des Mercedes-Benz Axor an Kamaz, die das russische Unternehmen ab 2013 für die neue Generation seiner Lkw einsetzen wird. „Einmal mehr macht sich unser modularer Baukasten bezahlt. Mit unserer Technologie stärken wir die Wettbewerbsfähigkeit unseres Partners“, stellte Andreas Renschler, im Vorstand der Daimler AG zuständig für Daimler Trucks und Daimler Buses, anlässlich der Vertragsunterzeichnung fest.

Grundlage des Lizenzvertrages bildet ein im September 2011 geschlossenes Memorandum of Understanding zwischen Daimler Trucks und Kamaz, welches eine Kooperation im Bereich Lkw-Fahrerhäuser für die zweite Jahreshälfte 2012 avisierte. Hubertus Troska, Leiter Mercedes-Benz Lkw, sieht in dem Vertragsabschluss ein Beweis für die zuverlässige und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen. „Umso mehr freut es uns, dass wir zukünftig noch enger kooperieren werden und mit einem starken Partner bestens für das Wachstum auf dem größten europäischen Lkw-Markt vorbereitet sind.“ Sergei Kogogin, Generaldirektor von Kamaz, ergänzte: „Mit der erweiterten Kooperation sind wir in der Lage, unsere Lkw weiter zu modernisieren und gleichzeitig optimal an die russischen Marktanforderungen anzupassen.“

Der Lizenzvertrag sieht vor, dass Mercedes-Benz noch in diesem Jahr mehrere Kabinen für den Aufbau von Prototypfahrzeugen an Kamaz übergibt. In den Folgejahren werden dann einzelne Komponenten geliefert, die im Kamaz-Produktionswerk in Chelny in der russischen Republik Tatarstan montiert werden. Nach und nach soll die Produktion lokalisiert werden. Langfristig rechnen die Partner mit einem Absatz von mehr als 20.000 Fahrzeugen, die mit der Kabine ausgestattet sind.

Die strategische Partnerschaft zwischen Daimler Trucks und Kamaz besteht seit dem Jahr 2008. Knapp zwei Jahre später nahmen die beiden Joint Ventures Mercedes-Benz Trucks Vostok (MBTV) und Fuso Kamaz Trucks Rus. (FKTR) ihre Arbeit auf. Seither wächst und gedeiht die Kooperation auf mehreren Ebenen: Nach der Eröffnung des MBTV-Produktionsstandortes in Chelny werden dort der Mercedes-Benz Actros, Axor und Atego in Serie gefertigt. FKTR produziert vor Ort den leichten Lkw Fuso Canter. Seit der im Juni 2010 abgeschlossenen Anteilserhöhung hält die Daimler AG heute gemeinsam mit der European Bank for Reconstruction and Development 15 Prozent der Anteile an Kamaz.

Quelle: Daimler AG


Werbung: