Seit Februar sind 200 car2go-smarts in der französischen Stadt Lyon – nach einen Rechtsstreit ist der Betrieb dort jedoch nun – vorerst – eingestellt.

Ein reiner Markenrechtsstreit mit einen Autovermieter aus Lyon ist der Grund für die Einstellung des Geschäftsbetriebes in Lyon – vorerst zumindest. Das französische Recht verlangt, den Betrieb hier sofort auszusetzen. Nach einen Bericht der Automobilwoche heißt es vom Pressesprecher von car2go: “Der französische Markt ist sehr wichtig für uns. Wir prüfen nun weitere Rechtsmittel, nachdem wir von dem Gerichtsurteil überrascht wurden.”

Die Carsharing-Tochter car2go von Daimler hatte einen Markenrechtsstreit mit dem französischen Autovermieter “CarGo” verloren – nach französischen Recht darf car2go damit – mit sofortiger Wirkung – den Markennamen nicht mehr verwenden, obwohl noch weitere Instanzen möglich sind. “Wir haben zuvor natürlich die Markenrechte geprüft und waren der Meinung, dass es keine Probleme geben wird,” – so von Seiten von car2go.

Auf der französischen Seite von car2go heißt es, das car2go die Teilnehmergebühr zurückerstatten möchte – “sobald wie möglich”, gleichzeitig wird sich dort für die Unannehmlichkeit entschuldigt.

Bild: Daimler AG