Die bisherigen Ergebnisse in Ulm und Neu-Ulm können sich sehen lassen: Die dort bisher eingesetzten fünf batterieelektrisch angetriebenen Fahrzeuge der Marke smart werden überdurchschnittlich oft genutzt, mehr und mehr Kunden suchen gezielt nach den Elektrofahrzeugen. Um der wachsenden Nachfrage zu begegnen, wird die car2go Flotte in Ulm und Neu-Ulm jetzt um insgesamt zwanzig Fahrzeuge auf dann 25 smart fortwo electric drive aufgestockt.

„Mit unserer kurzfristig stattfindenden Erweiterung der Elektroflotte in Ulm und Neu-Ulm reagieren wir auf die wachsende Nachfrage und das inzwischen hervorragende Angebot an öffentlicher Ladeinfrastruktur“, erläutert Nils Reissig, der Standortverantwortliche von car2go für Ulm/Neu-Ulm.

Mit dem Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur in den beiden benachbarten Donaustädten geht es ebenfalls voran. Marc Fuchs, Leiter Marketing und Kommunikation bei der SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH: „In Ulm und Neu-Ulm wird in Kooperation zwischen car2go und der SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH die wegweisende Zukunft der Elektromobilität weiter ausgebaut. Noch im Jahr 2012 erhöht die SWU die Anzahl der SWU NaturStrom-Tankstellen, gemeinsam mit den Systempartnern Mennekes und FG.de Unternehmensgruppe, auf 48 Stück. Wir freuen uns sehr auf mehr Elektromobile in unserer Region!“ Betrieben werden die Ladepunkte selbstverständlich ausschließlich mit Strom aus regenerativen Energiequellen.

„Mit unseren lokal emissionsfreien und besonders umweltverträglichen smart fortwo electric drive Fahrzeugen können wir schon heute einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung großer Städte leisten“, erläutert Robert Henrich, Geschäftsführer der car2go GmbH. „Wichtig ist uns, dass unsere Kunden für die Nutzung fortschrittlicher Antriebstechnologien nicht mehr bezahlen müssen als für die Nutzung konventionell betriebener car2go Flotten. Damit leistet car2go einen wichtigen Beitrag zu Demokratisierung von Elektromobilität.“

In Ulm/Neu-Ulm fällt für die Nutzung der car2go Elektrofahrzeuge mit 0,24 Euro je Minute der gleiche Betrag an, wie für die Nutzung der Benzinfahrzeuge.
Die geringere Reichweite der batterieelektrisch angetriebenen smart fortwo stellt im Alltag eines innerstädtischen Mobilitätskonzeptes keine spürbare Einschränkung der Nutzung dar. Bei den meisten car2go Mieten werden zwischen 5 und 20 Kilometern zurückgelegt. Bei einer gegebenen Reichweite des smart fortwo electric drive von 135 Kilometern ist ein Stopp an der Ladesäule erst nach mehreren Mieten erforderlich. Die Kunden in Ulm sind zum Wiederaufladen der Fahrzeuge nicht verpflichtet. Beenden sie die Miete trotzdem an einer Ladesäule, erhalten Sie – wie beim Tanken der Benzinfahrzeuge – 20 Freiminuten gutgeschrieben, sofern die Ladekapazität unter 25 Prozent ist.

Künftig werden auch in anderen Städten elektrisch betriebene car2go-Fahrzeuge zum Einsatz kommen: „In Stuttgart geht car2go noch in diesem Herbst mit einer reinen Elektroflotte an den Start. Auch auf Berlins Straßen werden ab 2013 rein elektrisch betriebene car2go unterwegs sein. Damit können car2go Kunden in diesen Städten mit null Emissionen mobil sein“, sagt Klaus Entenmann, Vorstandsvorsitzender von Daimler Financial Services, der innerhalb des Daimler-Konzerns für car2go verantwortlich zeichnet.

Quelle: car2go/Daimler AG