Die Deutsche Bahn möchte ihr Carsharing-Angebot erweitern – “Wir führen Gespräche, sowohl mit Autoherstellern, als auch mit Autohändlern, um Kooperationen zu prüfen, mit dem Ziel, unser DB-Carsharing-Angebot auszubauen” – so ein Bahnsprecher gegenüber der Zeitschrift “Wirtschaftswoche”.

Die “Wirtschaftswoche” hatte berichtet, das die Bahn aktuell mit Daimler und BMW, sowie mit Händlern verschiedener Automarken über eine Ausdehnung ihres Carsharing.Angebots verhandelt. BMW, Daimler und die Bahn erörtern eine gegenseitige Öffnung der Carsharing-Systeme, die Bahn entwickle bereite eine App, mit denen die Nutzer von Smartphones auf Systeme, wie car2go von Daimler, DriveNow von BMW, – oder Flinkster der Bahn zugreifen können.

Inwieweit die Öffnung reicht, – und ob eine Art “Roaming” zwischen den Diensten angedacht ist – soweit gehen die Informationen nicht. Pikant an der Sache ist es, das die Systeme von Daimler mit car2go – und BMW mit drivenow – im Grunde direkte Konkurrenten sind (ohne feste Verleih- und Mietstationen), dann aber indirekt zusammenarbeiten könnten. Vorteil liegt durchaus beim Kunden, – eine spontanere Anmietung wäre dann möglich.

Bild: Daimler AG


Werbung: