Weiter geht die Fahrt des Mercedes-Benz Gebrauchtteile-Centers bei der Allgäu-Orient-Rallye 2012 – am Freitag von Istanbul nach Izmet, Samstag weiter nach Bogazale in der Türkei.

Das Tagebuch der Rallyeteilnehmer, das uns aktuell täglich übermittelt wird, – macht uns eines klar: die Fahrt ist ein Erlebniss schlechthin, – selbst wenn ein fremdes Team bereits disqualifiziert worden ist.

Probleme der 124er E-Klassen gab es aktuell noch nicht, – was nicht nur für eine robuste Baureihe spricht, sondern hier sicherlich auch die sorgfältige Wartung und Aufbereitung der Fahrzeuge – vorab der Allgäu-Orient-Rallye – in Zusammenhang mit den MBGTC hilfreich war.

Roadbook:

TAG 7: 04.05.2012 – Istanbul (TR) – Izmet(TR)
Eine besondere Aufgabe, die das Organisationskomitee der Allgäu-Orient vor dem Start am Freitag vorgesehen hatte war die Performance des Musikstückes “Olmaz Olmaz” mit wild zugeteilten Instrumenten, die natürlich niemand spielen konnte. Das Schauspiel fand statt im Beisein des türkischen Europaministers! Anschliessend folgte ein “Le Mans Start” vom feinsten. ca. 600 Fahrer stürzten GLEICHZEITIG in Ihre Fahrzeuge um sich in bester Rallye-Manier den Weg zur Fähre zu Bahnen. Kein leichtes Unterfangen in einer 18 Millionen Metropole. Doch das Team vom GTC war unter den ersten 10 die das begehrte Schiff erreichen – und damit den Europäischen Kontinent verlassen konnte! Nächste Herausforderung: “Fahrt zum Seka-Park im Ort Kocaeli”! Dass es sich bei diesem Ort quasi um “die Stadt die es nicht gibt” handelt war der Kniff an der Aufgabe, erst durch Fragen von Einheimischen konnte herausgefunden das es sich dabei um den alten Namen der Stadt “Izmet” handelt. Als sich heraus stellte daß sich alle zuerst ankommenden Teams verfahren hatten, fackelte die türkische Polizei nicht lange und geleitetet die knapp 200 Fahrzeuge die zuerst ankamen zum richtigen Platz, wo dann die Zelte aufgeschlagen und der Tag beendet wurde.

TAG 7: 05.05.2012 – Izmet(TR) – Bogazale(TR)
Heute begann der Tag für das Allgäu-Orient Team des MB GTC mit ein paar Runden auf einer richtigen Rennstrecke. Hier durften die verdienten Kombis nach etlichen Kilometern Staub und Asphalt mal wieder im “german Autobahn style” durchgeblasen werden – ohne Tempolimit versteht sich, denn Autobahnen sind ja sonst verboten auf der Allgäu-Orient! Ein Team wurde bereits wegen Nichtbeachtung Disqualifiziert! Nach Erfahrungen vom Vortag hat die türkische Polizei gleich Pauschal ganze Straßenstriche gesperrt und Kreuzungen dicht gemacht damit ein paar hundert Rallye-Boliden ungestört auf die Piste kommen. Motorsport ist eben doch ein international ansteckendes Fieber! Entgegen der Empfehlung des Roadbooks trieb die Abenteuerlust das MB GTC – Team jedoch nach Ihrem “Day at the Rades” auf die Schwarzmeerroute der Schnellstraße 100 (die durch die ganze Türkei führt). Nach einem Einkauf im Supermarkt von Duzce und einem Picknick an der Küste des schwarzen Meers, geht es nun weiter Richtung Bogazale.

Bilder: MBGTC


Werbung: