Der amerikanische Präsident Barack Obama besuchte heute das Produktionswerk der Daimler Nutzfahrzeugtochter Daimler Trucks North America (DTNA) in Mount Holly (North Carolina).

Vor ausgewähltem Publikum sprach er zu den wirtschaftlichen Herausforderungen der USA und informierte sich über das Fahrzeugportfolio von DTNA. Das Werk in Mount Holly gehört zum Nutzfahrzeug-Produktionsverbund von DTNA und stellt die mittelschweren Freightliner M2 her. Darüber hinaus produziert DTNA dort die schweren Erdgasfahrzeuge vom Typ M2 112 und 114SD sowie das Modell M2 106 Hybrid.

Im Februar 2012 hat die US-Umweltschutzbehörde EPA (Environmental Protection Agency) das komplette DTNA Fahrzeugprogramm von Fernverkehrs-Lkw, mittelschweren Lkw sowie Bauund Kommunalfahrzeugen nach dem neuen „Greenhouse Gas 2014- Standard“ (GHG14) zertifiziert. DTNA ist damit Vorerfüller der ab dem Modelljahr 2013 in Kraft tretenden Richtlinie der US-Umweltschutzbehörde EPA und der US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA (National Highway Traffic Safety Administration), die das Ziel hat,
die Treibhausgasemissionen schwerer und mittelschwerer Lkw zu reduzieren. Daimler hat sich zum Ziel gesetzt, die Vorreiterrolle im Hinblick auf umweltbewusste, ressourcenschonende und nachhaltige Transportlösungen im gesamten NAFTA-Raum einzunehmen.


Werbung: