Der neueste Bildband in der Edition des ISS DEBEOS STUDIOS beschäftigt sich mit einem besonders spannenden Thema der Automobilentwicklung: den Prototypen.

Das Buch, von den wir erste Auszüge hier vorstellen, stellt rund drei Dutzend Mercedes-Unikate vor, die nie in Serie gingen. Darunter sind interessante Geheimprojekte aus früheren Jahren, Designstudien und Forschungsfahrzeuge mit der Technik für kommende Autogenerationen. Der exklusive Bildband der Autoren Harry Ruckaberle und Christof Vieweg ist ab Ende Februar 2012 lieferbar und kostet 59 Euro. Durchaus etwas, was sowohl als Nachschlagewerk – aber auch als Element für Sammler nützlich ist.

Prototypen sind automobile Kostbarkeiten – in monatelanger, aufwändiger Handarbeit gefertigte Einzelstücke. Es gibt seriennahe Prototypen, mit deren Hilfe künftige Modelle das Fahren lernen. Sie sind meist inkognito unterwegs, werden hinter den Werkstoren versteckt oder verbergen ihr Design unter mattschwarzen Tarnlackierungen. Manche dieser Einzelstücke erblicken nie das Licht der Öffentlichkeit und bleiben für immer ein Geheimnis.

Das Buch „Mercedes-Benz Prototypen“ erzählt die Geschichten solcher Auto-Unikate aus rund 100 Jahren Mercedes-Geschichte. Dazu gehören zum Beispiel der „Volkswagen“, der bei Mercedes-Benz schon Anfang der 1930er-Jahre geplant war, oder der Prototyp einer Mittelklasse-Limousine aus den 1960er-Jahren, die später bei der Entwicklung des ersten Nachkriegs-Audi Pate stand. Ebenso interessant und überraschend sind bisher nicht veröffentlichte Fotos eines Supersportwagens, den Mercedes-Designer in den 1970er-Jahren entworfen hatten. Trotz seiner faszinierenden Linienführung wurde dieser Gran Turismo aber ebenso wenig realisiert wie die pfiffigen Elektro-Zweisitzer für den Stadtverkehr, die bei Mercedes-Benz schon Mitte der 1990er-Jahre entstanden waren.

Zu den Prototypen, die der Bildband im Detail vorstellt, gehören auch die Wegbereiter neuer Motoren, Fahrwerks- oder Sicherheitssysteme: Forschungsfahrzeuge, die konzeptionell und technisch weit voraus fahren. Dazu gehören unter anderem das innovative Mercedes- Dreirad F 300 Life-Jet, das Bionic-Car oder der neueste Forschungswagen F 125 mit Brennstoffzellenantrieb.

Viele dieser rollenden Labors erscheinen zwar auf den ersten Blick visionär, doch die Autoren analysieren in ihrem Buch auch die Bedeutung solcher Prototypen als Technologie-Trendsetter. Denn Erfindungen wie Abstandsradar, Verkehrszeichen- Erkennung oder Sprachbedienung, die in den 1990er-Jahren erstmals in Forschungsfahrzeugen präsentiert wurden, sind heute im Serieneinsatz.

Schließlich berichtet der neue Bildband über Mercedes-Prototypen, die als sogenannte Showcars neugierig machen und auf Automessen das Publikum anlocken. Solche Designstudien sollen helfen, die Wirkung neuer formaler Elemente auszuloten und die Formensprache weiterzuentwickeln. Der neue Bildband zeigt, welche dieser Auto Ideen noch auf Realisierung warten. Mit anderen Worten: „Mercedes-Benz Prototypen“ bietet 144 Seiten spannende Automobillektüre mit vielen beeindruckenden Fotos im Großformat.

In der Edition des ISS DEBEOS STUDIOS erschien Ende 2011 bereits der vielbeachtete Bildband „Mercedes-Benz Design Interieur“, der über Geschichte und Zukunft der Innenraumgestaltung berichtet und sich durch 3D-Bildstrecke, „haptische“ Fotos und andere Effekte auszeichnet.

Der “Prototypen-Bildband” ist u.a. absofort über Amazon erhältlich.

Bilder: ISS / mbpassion.de


Werbung: