Geht es nach der Zeitschrift “AutoBild” in ihrer aktuellen Ausgabe, kommt die E-Klasse ab Januar 2013 überarbeitet – Premiere ist demnach scheinbar auf der NAIAS 2013 in Detroit.

“Mit Ausnahme von Dach, Scheiben und vorderen Türen bleibt kein Teil der Karosserie, wie es war” – so berichtet die Zeitschrift am Freitag. Die Limousine der renderneuerten E-Klasse debütiert demnach auf der Detroit Auto Show im Januar 2013 (NAIAS 2013), im Sommer 2013 folgen dann T-Modell, 4-Matic-Varianten sowie die AMG-Modelle. Auch an diversen Hybridmodellen soll gearbeitet werden.

Die überarbeitete E-Klasse wirkt nach Angaben der Zeitschrift eleganter und harmonischer: Auf der Streichliste der Designer stehen so Sicken und Falze, Linien und Fugen. Neu an Bord sind funktionsbezogene Details wie die im vorderen Stoßfänger untergebrachte Kamera für zusätzliche Assistenzsysteme oder die künftig einteiligen Scheinwerfer mit verbesserter LED-Lichttechnik. Die E-Klasse will mit vielen Extras aufwarten, die auch der neuen S-Klasse gut zu Gesicht stehen würden.

Bei den Motoren bessert Mercedes in Bezug auf Leistung, Drehmoment und Effizienz nach – meint die Zeitschrift. Die modifizierten Vier- und Sechszylinder werden in der E-Klasse um bis zu fünf verschiedene Hybrid-Varianten ergänzt. Der einzige V8, der in Europa überleben soll, kommt im E 63 AMG (im Hinblick zum ML glaubhaft). Ein Hochleistungsdiesel nach Art des BMW M550xd wird diskutiert, erfordert aber eine Neukonstruktion und ist daher noch nicht verabschiedet. Auf ein Extra müssen E-Käufer noch länger warten: Die erste Neunstufenautomatik mit zusätzlicher Hybrid-Option kommt erst zur Markteinführung des E-Klasse-Nachfolgemodells W213 – also nicht vor 2017.

Die Zeitschrift spekuliert – direkte Fakten oder gar Quellen werden nicht genannt, – wir sehen das demnach noch sehr zweifelhaft. Die Optik des Facelift halten wir – aus aktueller Sicht – für zu umfangreich. Vergleicht man hierzu aktuelle Erlkönige, ändern sich lediglich die Frontscheinwerfer, die Schürzen – sowie das Interieur.

Bild: AUTO BILD/Larson


Werbung: