Am Vorabend zur NAIAS 2012 – am jährlichen Neujahresempfang von Mercedes-Benz – stellte das Unternehmen seinen neuen SL Roadster erstmals öffentlich der Presse vor.

Beim Neujahresempfang im Hotel “The Westin Book Cadillac” in Detroit stellte Vorstandsvorsitzender der Daimler AG, Dr. Dieter Zetsche erstmals den neuen Mercedes-Benz SL Roadster vor, – die 6. Generation des Luxuscabriolets. Der neue SL startet in den Staaten erstmals nur als SL550 8-Zylinder für unter 100.000 Dollar. Mercedes-Benz hat den neuen SL bis zu 140 kg leichter gemacht (je nach Motorisierung, – im Gesamtgewicht).

Während der Vorstellung des neuen Fahrzeuges, der unter den Klängen der Band De-Phazz und dessen Song “Something special” auf die Bühne rollte, machte Dr. Zetsche auf den aktuellen Flottenverbrauch von Mercedes-Benz aufmerksam: “Unterm Strich erreicht unsere Flotte nun 150 Gramm CO2-Ausstoß – das entspricht in Europa 6,0 Liter auf 100 Kilometer.” Parallel wurde in der Vorstellung des Facelift des GLK sowie ein größes Facelift des G für (Mitte) 2012 angekündigt, sowie die Neuauflage des GLs.

Die geladene, internationale Presse, zeigte sich nicht nur am neuesten Produkt von Mercedes-Benz interessiert, auch der “älteste SL”, der noch existiert, sorgte für Aufmerksamkeit. Dr. Schmidt äußerte sich übrigens zu den Terminen für die AMG-Variante: Im Sommer der SL63, der SL65 AMG kommt im Herbst 2012. Parallel kündigte er “in Kürze” (in 2012) eine Studie zum kommenden CLC an.

Der neu aufgebaute 300 SL – interne Baureihenkennzeichung W 194 hat die Fahrgestellnummer “2”, runde 170 PS PS , die laufende Nummer davor -1-, wurde dazumal verschrottet. Insgesamt wurden für die Saison im Jahr 1952 10 Fahrzeuge vom Typ W194 gebaut, für das folgende Jahr wurde dann ein Nachfolgemodell – als elfter SL – entwickelt, der auch W194/11 genannt worden ist, dann aber in der Saison 1953 nicht mehr zum Renneinsatz kam. Ab 1954 startete Mercedes-Benz in der Formel 1, aus dem W194 wurde dann später der W198 – der legendäre 300 SL Seriensportwagen, der 1999 die Auszeichnung “Sportwagen des Jahrhunderts” erhielt.

Das wieder aufgebaute Fahrzeug mit dem originalen Kennzeichen “W59-4029” ist für eine Höchstgeschwindkeit von 230 km/h gut, – und erstahlt nun nach Umbau wieder im neuem Glanz, die SPuren eines langene, aufregenden Fahrzeuglebens zeigt er dabei weiterhin stolz. Das Fahrzeug mit der genauen Fahrgestellnummer 194 010 00002/52 wurde erstmals am 12. März 1952 auf der Autobahn zwischen Stuttgart und Heilbronn der Presse vorgestellt.

Bilder des Umbaus, – aber auch ein Bild mit den neuen SL haben wir nachfolgend in der Galerie zusammengestellt:

Bilder: Daimler AG / Jan Gleitsmann


Werbung: