Die österreichische “Kleine Zeitung” berichtet heute darüber, das die Daimler AG von Auftragsfertiger Magna günstigere Konditionen für die Produktion der G-Klasse fordert.

Die Zeitung berichtet, das der deutsche Konzern “mit einer Verlegung der Fahrzeug-Produktion ins eigene Werk nach Ungarn” gedroht hat. Magna-Chef Günther Apfalter wird mit: “Wir verhandeln hart, – aber ich gehe damit aus, dass wir zu einem guten Abschluss kommen und die Fertigung bei Magna bleibt.” zitiert. Entschieden soll bis Ende Januar sein- eine Stellungsnahme vom Konzern fehlt jedoch bislang.

Grund für eine Neuverhandlung soll ein neuer Vertrag sein, der durch die Erhöhung der Kapazitäten gefordert wird. Die Fertigung selbst sei gut ausgelastet – die Nachfrage entsprechend. Grundsätzlich läuft der aktuelle Vertrag bis 2015, ist aber von beiden Seiten jährlich kündbar. Als möglicher Start einer Produktion im ungarischen Kecskemet bei Daimler selbst könnte demnach wohl schon 2013 sein, sollten die Verhandlungen scheitern. Die “Kleine Zeitung” gibt an, das 2011 insgesamt 7228 Einheiten der G-Klasse produziert worden ist – eine Steigerung im Jahr 2012 auf 8500, später auf 10.000 Einheiten, ist wohl angedacht.

Mercedes-Benz selbst wird Mitte des Jahres die Modellpflege präsentieren, hier wurde das Fahrzeug u.a. Teils im Bereich des Fußgängerschutzes angepasst, auch die EURO-6-Norm soll die Facelift-Variante erhalten.

Bild: Daimler AG


Werbung: