Recht zuversichtlich geht Michael Schumacher in das Rennen in Japan – beim Qualifying hat der Rekord-Weltmeister Startplatz 8 erreicht, auf der Pole steht für morgen Sebastian Vettel.

Vor Schumacher auf Startplatz acht mit seinen Mercedes W02 stehen die Duis von Red Bull, McLaren und Ferrari – die Spitzenteams. “Ich bin sehr zufrieden, wir haben das ganze Wochenende bislang sehr gut gearbeitet und haben einen Trend, der nun schon drei Rennen anhält. Wir haben etwas bei uns verändert, – und es macht sich bezahlt. Das Auto ist besser nutzbar, – und die 100 % sind besser herausquetschbar,..” – so Michael Schumacher im Interview. “Nach vorne Fahren – morgen – wird schwierig werden, – ggf. kann man aber noch den einen oder anderen Platz rausfahren”.

Auf der Pole steht morgen Sebastian Vettel (1:30.466), vor Jenson Button im McLaren-Mercedes (1:30.475)- dahinter Lewis Hamilton (1:30.617). Dahinter Felipe Massa im Ferrari auf 4 (1:30.804), – vor Fernando Alonso (1:30.886). Mark Webber im zweiten Red Bull startet morgen von Startplatz 6 (1:31.156), Michael Schumacher von acht -. Schumacher selbst fuhr im dritten Qualifying-Segment keine gezeitete Runde, und wurde nach Sauber-Protest von 7 auf Startplatz 8 zurückgesetzt. Das schweizer Sauber-Team hatte nach dem Qualifying am Samstag erfolgreich Protest gegen die vorläufige Wertung des Zeittrainings eingelegt. Nach der Entscheidung rückte Kamui Kobayashi, der zuletzt auf Position 10 war, auf die Position 7. Nico Rosberg- sein Teamkollege – konnte nicht am Qualifying teilnehmen und startet morgen von Position 23.

Nico Rosberg: “Das Qualifying ist heute nicht optimal verlaufen. Als ich auf die Strecke gegangen bin, hat mich das Team auf ein Hydraulikproblem aufmerksam gemacht. Ich habe gar nicht gemerkt, dass etwas nicht stimmte, aber ich durfte nicht mehr schalten, um nicht noch mehr kaputt zu machen. Als ich an die Box kam, haben die Ingenieure versucht, das Problem zu beheben. Allerdings ist ein Hydraulikproblem nicht so einfach zu reparieren und somit konnte ich nicht mehr auf die Strecke fahren. Das ist schade, denn der letzte Startplatz ist weit weg vom Ideal. Trotzdem hoffe ich morgen auf Punkte, ich werde wie immer alles geben.”

Die weiteren Startplätze:

9 B. Senna Renault
10 W. Petrow Renault
11 A. Sutil Force India 1:32.463
12 P. di Resta Force India 1:32.746
13 R. Barrichello Williams 1:33.079
14 P. Maldonado Williams 1:33.224
15 S. Buemi Toro Rosso 1:33.227
16 J. Alguersuari Toro Rosso 1:33.427
17 S. Perez Sauber
18 H. Kovalainen Lotus 1:35.454
19 J. Trulli Lotus 1:35.514
20 J. D’Ambrosio Marussia-Virgin 1:36.439
21 T. Glock Marussia-Virgin 1:36.507
22 D. Ricciardo HRT 1:37.846
23 N. Rosberg Mercedes
24 V. Liuzzi HRT

Bilder: Daimler AG


Werbung: