Drei Benzinmotoren und zwei Dieselaggregate der neuesten Generation sorgen für den kraftvollen Vortrieb des Coupés der C-Klasse. Allen gemeinsam sind die Direkteinspritzung und die serienmäßige ECO Start-Stopp-Funktion.

Alle Motorisierungen tragen die Auszeichnung BlueEFFICIENCY und signalisieren so, dass sie besonders effizient und umweltschonend mit dem Kraftstoff haushalten. Bei den Modellen mit Vierzylinder-Benzinern kommt eine modifizierte Abgasanlage zum Einsatz, die mit sportlicherem Sound die Fahrspaß orientierte Gesamtabstimmung des C-Klasse Coupés unterstützt.

Einen technologischen Generationswechsel verkörpert der neue V6-Ottomotor im C 350 BlueEFFICIENCY. Er leistet 225 kW (306 PS) und 370 Nm und beschleunigt das Coupé in 6,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Der Verbrauch setzt neue Maßstäbe in dieser Leistungsklasse und beträgt im Durchschnitt 6,8 Liter/100 km (CO2: 159 g/km). Das sparsamste Coupé ist der C 220 CDI BlueEFFICIENCY mit dem manuellen Sechsganggetriebe. Er verbraucht im Durchschnitt 4,4 Liter Diesel/100 km (CO2: 117 g/km) und ist damit eines der genügsamsten Modelle in seinem Segment.

Alle Motoren sind mit dem neuen wirkungsgradoptimierten 7-Gang Automatikgetriebe 7G-TRONIC PLUS erhältlich (Serie für C 250 und C 350). Unter anderem durch optimierte Schaltzeiten und dynamisches Ansprechverhalten harmoniert das Getriebe perfekt mit der agilen und Fahrspaß orientierten Gesamtabstimmung des C-Coupés. Die jüngste Evolutionsstufe des 7G-TRONIC-Automatik­getriebes mit dem Zusatz PLUS wurde bezüglich Verbrauch und Komfort weiterentwickelt. Die neue Generation des Drehmomentwandlers bietet eine bessere Haltbarkeit und eine Reduktion des Geräusch- und Vibrationsniveaus dank eines neuen Hydraulikkreislaufes, weiterentwickelter Dämpfer und Wandlerüberbrückungskupplung.

Die Schlupfreduzierung der Wandlerüberbrückungskupplung in Verbindung mit größerer mechanischer Dämpferabkopplung sorgt für deutlich geringeren Verbrauch. Zusätzlich wird das Schaltprogramm im ECO-Modus in Richtung niedrigere Motordrehzahlen während Konstantfahrt geändert. Mit reibungsoptimierten Lagern und Dichtungen sowie einem neuen Automatikgetriebeöl (FE-ATF) mit verringerter Viskosität in Verbindung mit optimiertem Additivpaket trägt das Getriebe selbst zur Verbrauchsminderung bei. Die erhöhte Haltbarkeit des neuen Getriebeöls führt zu neuen Ölwechselintervallen (alle 125.000 Kilometer).

Perfekt mit den dynamischen Motoren harmoniert das serienmäßige AGILITY CONTROL-Fahrwerk. Es basiert auf einem amplitudenabhängigen Dämpfungssystem: Bei normaler Fahrweise und geringer Anregung der Stoßdämpfer verringern sich automatisch die Dämpferkräfte, was sich spürbar auf den Abrollkomfort auswirkt – ohne Einbußen an Fahrsicherheit. Bei größeren Anregungen am Stoßdämpfer, beispielsweise bei dynamischer Kurvenfahrt oder bei Ausweichmanövern, wird hingegen die maximale Dämpfkraft aktiviert und das Auto wirkungsvoll stabilisiert.

An der Vorderachse kommt eine Dreilenker-Konstruktion mit McPherson-Feder­beinen zum Einsatz. Die untere Lenkerebene besteht aus zwei einzelnen Elementen, die als Zug- und Querstreben dienen und beide aus Aluminium geschmiedet werden. Der Dritte im Bunde der Vorderachslenker ist die Spurstange, die das quer liegende Lenkgetriebe mit den Rädern verbindet. Der verstärkte Stabilisator ist mit dem Federbein verbunden, das ebenfalls aktiv an der Führung der Vorderräder beteiligt ist.

Bei der Raumlenker-Hinterachse ist das Rad an fünf elastisch gelagerten Lenkern befestigt, die es in fünf seiner räumlichen Bewegungsmöglichkeiten einschränken: Durch diese intelligente Lenkerkonstruktion bleibt jedem Rad der Hinterachse im Prinzip nur eine Bewegungsfreiheit erhalten: das kontrollierte Ein- und Ausfedern.

Neben dem serienmäßigen AGILITY CONTROL-Fahrwerk stehen als Sonderausstattung ein 15 Millimeter tiefer gelegtes Sportfahrwerk mit härteren, kürzeren Federn, straffer abgestimmten Stoßdämpfern und stärkeren Drehstäben sowie das Fahrdynamik-Paket zur Wahl. Letzteres umfasst Sportfahrmodus und Tieferlegung sowie die Sport-Parameterlenkung mit direkter Übersetzung.

Quelle: Daimler AG