Es ist geschafft! Der Mercedes-Benz F-CELL World Drive hat mit der 26. Etappe erfolgreich Vancouver, in Kanada erreicht. Dieses ist gleichzeitig auch, dass Ende der Reise duch Nordamerika. Wir waren auch hier wieder vor Ort mit dabei.

Am 25. Februar starteten die drei auffälligen B-Klasse F-CELL in Fort Lauderdale. Insgesamt 17. Etappe wurden in USA und Kanada absolviert und die Reise führte durch 10 Bundesstaaten, darunter zum Beispiel Florida, Texas oder Kalifornien. Dabei nahmen die Fahrzeuge gut 6.000 Kilometer unter die Räder – ohne besondere technische Probleme oder Ausfälle.

Die Etappe von Seattle nach Vancouver hatte eine Länge über 200 Kilometern. Einen besonderer Gast, gab es auch: Professor Dr. Herbert Kohler vorbei gekommen um sich ein Bild vom F-CELL World Drive zu machen. Prof. Dr. Kohler ist Leiter E-Drive bei der Daimler AG und fuhr als Beifahrer in einen der F-CELLs mit. Vom Start am Hotel in Seattle, ging es durch die Rush-Hour in Richtung Interstate 5. Nach einem kurzen Stück auf der I-5 ging es aber auch gleich wieder ab. Abseits des Freeways, fuhren wir durch teilweise sehr dichtes Waldgebiet. Leider war genau wie am Tag zuvor auch jetzt das Wetter alles andere als tauglich.

Erst später – je näher wir Kanada kamen – lockerte der Himmel auf. Nach einigen weiteren Kilometer auf dem Freeway, fuhen wir am Lake Whatcom vorbei und erreichten in Bellingham, wieder die I-5. Kurz vor Blain, hieß es dann sammeln und im geschlossenen Konvoi zum Grenzübergang. Der Grenzübertritt, geschah ohne Komplikationen. Nach einer Wartezeit von etwa 25-30 Minuten inkl. Passkontrolle und kurzem Gespräch mit dem Grenz-Beamten, waren wir in Kanada und rollten Vancouver entgegen.

Ziel dort, Power Tech Labs. Die Firma, ist der Entwicklungsbereich von British Columbia Hydro. Bereits seit 1983 entwickelt und testet man dort, im Bereich Wasserstoff-Fahrzeuge. Insgesamt verlief die letzte Nordamerika-Etappe sehr unspektakulär. Man könnte die 26. Etappe, auch als “Überführungsetappe” bezeichen, was auch am engen zeitplan des Tages gelegen hat. Am kommenden Wochende werden die Fahrzeuge des F-CELL World Drive und das ganze Material und Ausrüstung, dann wieder in einen Fracht-Jumbo geladen. Ziel: Australien. In Down Under geht es von Sydney über mehrere Etappen nach Perth.

Bilder: MB Passion