Der neue CLS fasziniert – und steht seit Ende Januar bei den Händlern. Mit einer Ausnahme: Wer den kleinsten Diesel – CLS 250 CDI BlueEFFICIENCY- fahren möchte, muss sich noch etwas gedulden, steht er doch erst in den nächsten Wochen bei den Händlern. Grund genug für uns den “Einstiegs-Diesel” schon jetzt einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Seit dem Marktstart gibt es das neue viertürige Coupé erst mal nur in zwei Motorisierungen: Ein Benziner in Form des CLS 350 BlueEFFICIENCY und ein Diesel in Form des CLS 350 CDI BlueEFFICIENCY. Nun folgt ab März mit dem CLS 250 CDI BlueEFFICIENCY, eine weitere Motorisierung. Ergänzt wird die Baureihe C218, durch den CLS 500 BlueEFFICIENCY mit der Markteinführung am 15. April. Die Top-Version ist der CLS 63 AMG – und von uns bereits in San Diego/USA gefahren – welcher ebenfalls ab dem 26. März seine Markteinführung feiern wird.

Der neue CLS setzt ein Ausrufezeichen für die zukünftige, Formensprache von Mercedes-Benz. Zugleich ruht er in der großen Tradition, die Mercedes-Coupés seit jeher auszeichnet. Das Design des viertürigen Coupés wird geprägt von einer langen Motorhaube, einer schmalen Fenstergrafik mit rahmenlosen Seitenscheiben und eine, dynamisch nach hinten geneigtem Dach. Kurzum, der neue CLS ist edel und sportlich zugleich – getreu dem Motto: Sinnlichkeit und Sinn.

Effizienz auf höchstem Niveau: Das ist das gemeinsame Kennzeichen aller vier Motor-Varianten, die im CLS zum Einsatz kommen. Ganz neue Effizienzmaßstäbe setzt hier vor allem, der CLS 250 CDI BlueEFFICIENCY. Mit einer Leistung von 204 PS bei einer Höchstgeschwindigkeit von 242 km/h und einem maximalen Drehmoment von kraftvollen 500 Nm Drehmoment bietet er als Vierzylinder durchaus vollen Fahrgenuss bei geringem Verbrauch. Wir fuhren den CLS, bei winterlichen Bedingungen, im Schnitt mit 6,8 Liter/100km. Der serienmäßige Tank fasst ein Volumen von 59 Liter, so dass sich auch lange Fahrstrecken von bis zu 700 Kilometer, problemlos mit einer Tankfüllung absolvieren lassen.

Zu den guten Verbrauchswerten trägt, neben dem hochmodernen 4-Zylinder Dieselmotor (OM651), auch das serienmäßige 7G-TRONIC Plus Automatikgetriebe, inklusive ECO Start/Stopp-System bei. Motor aus im Stillstand, Motor an beim Lösen der Bremse – in der Praxis agiert das ECO Start/Stopp-System tadellos. Das Wiederanspringen erfolgt kaum wahrnehmbar. Grundsätzlich erfolgt bei jedem Fahrzeugstillstand das automatische Abschalten des Motors. Voraussetzung dafür, ist das die Umgebungsfaktoren wie Klimaanlage/Bordnetz im optimalen Bereich sind und die Start-Stopp-Funktion nicht über die Taste in der Bedieneinheit ausgeschaltet wurde. Für den ungeübten Fahrer kann das System, gerade im Stadtverkehr, anfangs jedoch durchaus als ungewöhnlich empfunden werden.

Das 7G-TRONIC Plus Getriebe und die neue Generation des Drehmomentwandlers wurden bezüglich Verbrauch und Komfort umfassend weiterentwickelt. Sanft und Ruckfrei wechselt das Getriebe die sieben Gänge. Rückschaltungen – auch um mehrere Gänge – erfolgen ebenfalls flüssig und mit geringer Verzögerung. Im Fahrprogramm “E” wird bewusst eine komfortbetonte und krafstoffsparende Schaltstrategie gewählt. Das heißt, es wird frühstmöglich in den nächsten Gang hochgeschaltet und auf ein generell niedrigeres Drehzahlniveau geachtet. Das Fahrprogramm “S” ist auf hier für etwas mehr Sportlichkeit ausgelegt. Hier werden die Gänge bis zum hochschalten spürbar höher ausgedreht und auch das zurückschalten in den nächsten Gang erfolgt merklich schneller als im Vergleich zum E-Fahrmodus.

Dank einem langen Übersetzungsverhältnis – insbesondere im siebten Gang – lässt sich der CLS in fast allen Fahrsituationen des Alltags besonders kraftstoffsparend mit niedrigen Motordrehzahlen fahren. Wir konnten so beispielsweise sowohl im Stadtverkehr als auch Außerorts bei konstanten 50 bzw. 100 km/h mit geringen 1.500 Umdrehungen pro Minute fahren. Selbst bei Autobahntempo von 200 km/h waren es “nur” 3.000 U/min, was somit – auch dank guter Akustikdämmung – moderate und angenehme Motorgeräusche im Innenraum bedeutete.

Dieseltypisch brummt der Motor bis etwa 2.500 Umdrehungen dezent vor sich hin. Lediglich bei stärkerer Last und hohem Gang wird der Sound in diesem Bereich etwas brummiger. Ab einer Drehzahl von rund 3.000 Umdrehungen wird der 4-Zylinder kerniger und damit natürlich auch präsenter im Innenraum. Bei Autobahntempo neutralisiert sich das aber wiederum, durch die generell stärkeren Fahrgeräusche. Insgesamt ist der CLS 250 CDI BlueEFFICIENCY ein wirklich leises und damit sehr langstreckentaugliches Automobil.

Starke Windgeräusche sind selbst bei Höchstgeschwindigkeit nur unmerklich wahrnehmbar. Dazu bei trägt auch der exzellente CW-Wert von 0,26 bei. So lassen sich auch große Distanzen, mit mehreren Stunden Fahrzeit, sehr entspannt unter die Räder nehmen. Für den normalen Fahralltag bietet der CLS 250 CDI BlueEFFICIENCY ausreichend Leistung. Dank einem hohen Drehmoment, welches bereits ab 1.600 U/Min seinen maximalen Wert erreicht, schiebt der CLS ordentlich nach vorn. Ein Gefühl der “Untermotorisierung” kam bei unserer Testfahrt zu keiner Zeit auf. Den Sprint von 0 auf 100 km/h absolvierten wir im Test mit rund 8 Sekunden. In etwa die gleiche Zeit benötigten wir für den Zwischensprint von 60 auf 120 km/h. Auf Grund der großen Spreizung des Getriebes und da der 7. Gang mehr als “Spargang” gedacht ist, wird die Höchstgeschwindigkeit des CLS 250 CDI im 6. Gang erreicht. Die Abregeldrehzahl – wenn manuell über die Lenkrad-Schalttasten geschaltet wird – liegt bei 5.200 Umdrehungen pro Minute. Ist sie erreicht, schaltet die 7G-TRONIC automatisch zum Schutz des Motors, in den nächsten Gang hoch.

Der CLS 250 CDI hat ein Leergewicht von 1.785 Kilogramm. Die Gewichtsverteilung beträgt, 975 Kilogramm auf der Vorderachse und 810 Kilogramm auf der Hinterachse. Insgesamt liegt das Coupé satt auf der Straße. Das serienmäßige DIRECT CONTROL-Fahrwerk mit selektivem Dämpfungssystem und Stahlfederung bietet ein hohes Maß an Komfort und Langstreckentauglichkeit, lässt aber auch eine sportlichere Fahrweise zu. In schnellen Kurven konnten wir kaum eine Neigung zum untersteuern feststellen, so dass sich der CLS insgesamt fast schon leichtfüßig fahren lässt. Unterstützend wirkt dabei, aber auch die neu entwickelte, elektromechanische Direktlenkung. Sie spricht sehr direkt an und bietet dennoch bei hohen Geschwindigkeiten einen guten Geradeauslauf. Im Stand und beim einparken ist sie angenehm leichtgängig, so dass man auch ohne die Hilfe des aktiven Parkassistenten in fast jede Parklücke finden sollte.

Neben einem tollen Außen-Design verwöhnt der neue CLS den Fahrer und die anderen Fahrgäste mit einem echten Wohlfühl-Innenraum. Zeitloses Design, wird mit schnörkelloser Eleganz und innovativen Details sowie handwerklicher Perfektion kombiniert. Auffällig ist dabei, vor allem der „Wrap-around“-Effekt des Cockpits: Eine hohe Linie zieht sich in einem Schwung von der Fahrertür über den Instrumententräger bis zur Beifahrertür. Zugleich greift die abfallende Seitenlinie in den Türen die dynamische Line des Exterieurs wieder auf. Unser Testfahrzeug verfügte über die in Ausstattungsfarbe „Mandelbeige“ in Kombination mit Holz-Zierelementen in Wurzelnuss braun glänzend. Durch das Exclusiv-Paket waren der Innenhimmel, die Dach-Säulen und die Sonnenblenden in Alcantara bezogen. Insgesamt wirkte der Innenraum auch durch die Polsterung Leder PASSION Exklusiv inklusive Instrumententafel und Bordkante in Leder Nappa sehr edel und luxuriös.

Der CLS hat eine Gesamtlänge von 4,94 Metern – eine stattliche Länge. Dieses führt durch die Coupé-Linie auch in der Übersichtlichkeit nach hinten zu leichteren Einschränkungen. Da beim Blick aus dem Heckfenster das Ende des Fahrzeugs, mehr zu erahnen als zu sehen ist, könnte es durchaus zu dem ein oder anderen ungewollten Kontakt kommen. Unser Testfahrzeug war mit dem Parktronic-System und zusätzlich auch noch mit der Rückfahrkamera ausgestattet. Wir finden, dass die Parktronic in jedem Fall an Bord des CLS gehört. Die Rückfahrkamera ist dagegen kein muss, aber nett wenn sie doch vorhanden ist.

Nach vorne ist die Übersichtlichkeit besser, wenn gleich durch die nach vorn abfallende “runde” Motorhaube, die Länge des Vorderwagens, auch mehr oder weniger eine Gefühlssache ist. Sehen wo die Motorhaube endet, kann man nicht so richtig – Ausnahme vielleicht, wenn man mit dem Kopf direkt unter dem Dachhimmel sitzt. Hier hilft die optionale Parktronic also auch Schäden an der Front zu vermeiden. Im Fall unseres Testfahrzeugs ganz besonders, kostet der Alubeam titanium Lack doch satte 17.000 Euro Aufpreis.

Der Kofferraum bietet im normalen Zustand, ein Fassungsvermögen von 520 Litern und verfügt erstmalig im CLS auf Wunsch mit dem EASY-PACK-Quickfold System, über eine im Verhältnis 1/3 zu 2/3 umlegbare Rücksitzlehnen. Damit lässt sich das Kofferraumvolumen deutlich vergrößern und macht Platz für längere und größere Gepäckstücke. Insgesamt verkraftet der CLS 250 CDI BlueEFFICIENCY, maximal 485 Kilogramm als Zuladung.

Technisches Sahnestück im neuen CLS und auch in unserem Testfahrzeug vorhanden, ist das aufpreispflichtige Intelligent Light System. Erstmals kommen dort adaptive LED High Performance-Scheinwerfer zum Einsatz, die die Lichtverteilung an die jeweilige Fahrsituation anpassen und so einen wichtigen Beitrag zum sicheren Fahren leisten. Wir waren vom ersten Moment von der neuen Lichttechnik und insbesondere dem Lichterlebnis bei Nachtfahrten überzeuget und werden darauf in Kürze in einem separaten Artikel eingehen. Zusätzlich tragen, ein Dutzend Fahr-Assistenzsysteme im neuen CLS dazu bei, Verkehrsunfälle zu vermeiden und die Unfallschwere zu vermindern. So zum Beispiel der Aktive Totwinkel-Assistent und der Aktive Spurhalte-Assistent. Sie bremsen den CLS, sanft aber doch spürbar ein, um ihn auf Kurs zu halten. Davon konnten wir uns bei unserer Testfahrt ausgiebig ein Bild von machen. Beide sind im Fahrassistenz-Paket Plus in Kombination mit DISTRONIC PLUS, BAS PLUS und PRE-SAFE Bremse erhältlich.

CLS 250 CDI BlueEFFICIENCY in Alubeam titanium

  • Grundpreis 59.857,00
  • Lackierung 17.000,00
  • KEYLESS-GO-Paket 1.320,90
  • Exklusiv-Paket 5.890,50
  • Leichtmetallräder im 5-Speichen-Design 1.071,00
  • Fahrassistenz-Paket PLUS 2.677,50
  • Rückfahrkamera 476,00
  • Aktiver Park-Assistent inkl. PARKTRONIC 868,70
  • Memory-Paket 833,00
  • EASY-PACK-Quickfold 517,65
  • Fondsicherheits-Paket 452,20
  • Raucher-Paket 53,55
  • Cupholder vorne, Bottleholder vorne und hinten 77,35
  • Komfort-Telefonie 464,10
  • Sitzklimatisierung vorne 1.261,40
  • Schiebedach elektrisch in Glasausführung 1.380,40
  • Aktiv-Multikontursitz-Paket 1.523,20
  • Reifendruckkontrolle 362,95
  • COMAND APS mit DVD-Wechsler und LINGUATRONIC 3.403,40
  • Geschwindigkeitslimit-Assistent 351,05
  • Media Interface 238,00
  • Rollo elektrisch für Heckfenster 458,15
  • Klimatisierungsautomatik THERMOTRONIC 880,60
  • Nachtsicht-Assistent PLUS 1.487,50
  • LED High Performance-Scheinwerfer 1.773,10
  • Harman Kardon Surround-Soundsystem 940,10
  • TV-Tuner für analogen und digitalen Fernsehempfang 1.178,10
  • Sitzheizung im Fond 446,25
  • Scheibenwaschanlage beheizt 202,30
  • Gesamtpreis 107.445,95 €

Wir bedanken uns übrigens bei der Mercedes-Benz Niederlassung Würzburg, die das Fahrzeug spontan – bei der Vorbeifahrt von uns – unproblematisch gewaschen haben.

Bilder: MB Passion