Wegen der Gefahr des Austritts von Lenkflüssigkeit ruft Mercedes Fahrzeuge der E-Klasse und der C-Klasse in den USA in die Werkstätten zurück. Laut Berichten sollen rund 85 000 Fahrzeuge betroffen sein. Fahrzeuge von deutschen Kunden seien jedoch nun auch betroffen – Zahlen dazu liegen bislang aber noch nicht vor.

Betroffen von den Problemen, sollen Fahrzeuge der beiden Baureihen (212 und 204) aus den Modelljahren 2010 und 2011 sein. Angeschrieben werden alle Kunden, deren Mercedes zwischen Mai 2009 und Februar 2010 produziert wurde. Gleiches gelte für den aktuellen GLK. In Folge der Undichtigkeit könnte die Lenkunterstützung ausfallen und der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeuge verlieren, heißt es in Medienberichten. Ein Unternehmenssprecher stellte jedoch klar, das es sich hierbei um eine reine Vorsichtsmaßnahme handelt – und das Fahrzeug jederzeit weiterhin lenkbar sei.

Zur Abhilfe sollen Schlauchverbindungen und Schlauchschellen geprüft sowie nachgezogen werden. Die Halter werden hierzulande über das Kraftfahrt-Bundesamt informiert.

Anzeige:

Bild: Daimler AG