„Die Gesamt-Performance“ eines Lkw muss stimmen. So resumiert Joachim Fehrenkötter, Chef der Fehrenkötter Transport & Logistik GmbH, zum Abschluss seines dreijährigen Fuhrparktestes mit sieben Lkw-Marken. Dazu gehören für ihn ein gelungenes Fahrerhauskonzept ebenso wie zuverlässige Technik, vor allem aber Service, Ersatzteilbevorratung, Erreichbarkeit, Öffnungs­zeiten und Kundenfreundlichkeit.

Deshalb heißt der Gesamtsieger bei der „Total Performance“ Mercedes-Benz Actros. Gleichzeitig belegt der Actros Rang zwei in der Betriebskostenabrechnung. Sieben Sattelzugmaschinen der großen Marken in Europa waren vor drei Jahren von Fehrenkötter neu in Dienst gestellt worden, um deren Qualitäten über einen längeren Zeitraum im Transportalltag zu vergleichen: DAF XF, Iveco Stralis, MAN TGA, Mercedes-Benz Actros 2, Renault Premium, Scania R und Volvo FH. Die Lkw haben in dieser Zeit Landmaschinen, Traktoren, Anhänger und Transporter durch ganz Europa befördert.

Drei Jahre lang hat das Testerteam Fehrenkötter Transport & Logistik GmbH gemeinsam mit dem ETM-Verlag und Dekra akribisch Daten erfasst und ausge­wertet. Zur IAA – Nutzfahrzeuge 2010 in Hannover wurde abgerechnet: Der Mercedes-Benz Actros hat in dieser Zeit exakt 400.984 Kilometer zurückgelegt. Trotz „großer“ Fahrerkabine „Megaspace“ kommt er mit 33,5 l/100 km unter den sieben Wettbewerbern auf Platz drei beim Kraftstoffverbrauch. Die zum Teil nicht vergleichbaren Kabinenabmessungen unter den Wettbewerbern gehen hier zu seinen Lasten. Null Euro Belastung verbucht der Actros dagegen in der Kosten­rechnung bei der Rubrik „Standtage“. Das zeugt von seiner Zuverlässigkeit und bestätigt den Anspruch „Trucks you can Trust“ der Stuttgarter Lkw-Verantwortlichen. In der Betriebskosten-Gesamtabrechnung liefert sich der Mercedes-Benz Actros ein Kopf an Kopf-Rennen mit dem Kostensieger. Die Differenz von 0,41 Cent pro Kilometer kennzeichnet das knappe Finish.

Weil der Posten „Betriebskosten“ aber nicht alle Qualitäten eines Fahrzeuges beschreibt, gibt es beim Fehrenkötter –Fuhrparktest einen ersten Platz für den Gesamtsieger, so die Fachzeitschrift trans aktuell aus dem ETM-Verlag. Mit Plus-Punkten bei Wirtschaftlichkeit, Fahrerhauskonzept, Technik, Qualität der Werkstätten, Service­netz und Vertrieb sichert sich der Mercedes-Benz Actros Rang Eins bei der „Total Performance“ und wird Gesamtssieger.

Quelle: Daimler AG


Werbung: