Paul Di Resta war heute im Qualifying zum DTM-Rennen in Brands Hatch das Maß aller Dinge. In allen vier Qualifyingteilen sicherte sich der Mercedes-Pilot den ersten Rang und damit auch souverän die Pole Position. Dahinter macht Bruno Spengler – der Führende in der Fahrerwertung – mit Platz zwei die Doppelpole für Mercedes perfekt.

Ein Ausrufezeichen setzte Ralf Schumacher, er wurde überraschend vierter und erreichte damit – nach der Pole am Norisring – sein zweitbestes Qualifikations Ergebniss in dieser Saison. Audi-Pilot und Titelverteidiger Timo Scheider reiht sich in das Mercedes-Paket zwischen Spengler und Schumacher auf Startplatz drei ein.

1. Paul Di Resta AMG Mercedes 41.278
2. Bruno Spengler Mercedes-Benz Bank AMG 41.330 +00.052
3. Timo Scheider GW:plus/Top Service Audi A4 41.513 +00.235
4. Ralf Schumacher Laureus AMG Mercedes C-Klasse 41.751 +00.473
5. Gary Paffett Salzgitter AMG Mercedes C-Klasse 41.291 +00.219
6. Mattias Ekström Red Bull Audi A4 DTM 41.413 +00.341
7. Oliver Jarvis Tabac Original Audi A4 41.437 +00.365
8. Miguel Molina Audi Bank A4 41.447 +00.375
9. Jamie Green Junge Sterne AMG Mercedes C-Klasse 41.446 +00.443
10. Martin Tomczyk Red Bull Cola Audi A4 41.453 +00.450
11. Alexandre Prémat TV Movie Audi A4 41.498 +00.495
12. Maro Engel GQ AMG Mercedes C-Klasse 41.544 +00.541
13. Mike Rockenfeller S line Audi A4 41.551 +00.548
14. David Coulthard Deutsche Post AMG Mercedes C-Klasse 41.826 +00.823
15. Katherine Legge Glamour Audi A4 41.662 +00.533
16. Susie Stoddart TV Spielfilm AMG Mercedes C-Klasse +41.755 00.626
17. CongFu Cheng stern AMG Mercedes C-Klasse 41.784 +00.655
18. Markus Winkelhock Playboy Audi A4 41.873 +00.744

Paul Di Resta (AMG Mercedes C-Klasse) Pole Position (41.278): „Das ist fantastisch. Wir sind in Brands Hatch, meine Freunde und Familie sind hier und ich stehe auf der Pole Position. Danke an mein Team für einen tollen Job. Dabei unterlief mir zum Schluss noch ein Fehler. Dennoch hat es zur Pole gereicht, das ist super. Jetzt werde ich alles geben, um morgen nach dem Rennen wieder auf dem gleichen Platz zu stehen – wie im letzten Jahr.“

Bruno Spengler (Mercedes-Benz Bank AMG C-Klasse) Zweiter (41.330): „Für mich ist es wichtig, in der ersten Startreihe zu stehen, denn diese Strecke liegt mir nicht besonders und Überholen ist hier nicht einfach. Danke an mein Team, ihr habt das Auto perfekt vorbereitet.“

Ralf Schumacher (Laureus AMG Mercedes C-Klasse) Vierter (41.751): „Ich freue mich, dass ich es wieder ins Einzelzeitfahren geschafft habe. Meine letzte Qualifyingrunde lief nicht optimal, es wäre vielleicht mehr drin gewesen. Jetzt will ich morgen ordentlich Punkte sammeln.“

Gary Paffett (Salzgitter AMG Mercedes C-Klasse) Fünfter (41.291): „Ich bin etwas enttäuscht, denn ich wollte bei meinem Heimrennen weiter vorne losfahren. Auch, weil Überholen auf dieser kurzen Strecke sehr schwierig ist. Aber unsere Jungs finden bestimmt eine gute Strategie und dann geht auch was.“

Jamie Green (Junge Sterne AMG Mercedes C-Klasse) Neunter (41.446): „Q3 war drin, aber ich war mit der Balance der C-Klasse nicht ganz zufrieden und kam nicht weiter nach vorn. Aber das Rennen dauert 98 Runden, da kann morgen viel passieren.“

Maro Engel (GQ AMG Mercedes C-Klasse) Zwölfter (41.544): „Mit Platz zwölf bin ich nicht zufrieden. Ich hatte in der letzten Kurve ein paar Probleme und es ging einfach nicht schneller.“

David Coulthard (Deutsche Post AMG Mercedes C-Klasse) 14. (41.826): „Die letzten beiden Reifensätze verhielten sich ganz anders als die Reifen zu Beginn. Ich konnte das Auto schon auf meiner Aufwärmrunde kaum auf der Strecke halten und so war es nicht möglich, mich zu steigern.“

Susie Stoddart (TV-Spielfilm AMG Mercedes C-Klasse) 16. (41.755): „Ich war das ganze Wochenende über schnell. Aber die Zeiten liegen hier sehr eng beieinander und ich war einfach nicht ganz schnell genug, um weiter nach vorn zu kommen, deshalb bin ich enttäuscht.“

CongFu Cheng (stern AMG Mercedes C-Klasse) 17. (41.784): „Obwohl ich mich gegenüber dem Freien Training von heute Morgen um rund anderthalb Zehntel steigerte, war die Balance meiner C-Klasse noch nicht perfekt und ich verlor etwas Zeit. Wir werden daran arbeiten, dass es morgen besser läuft.“

Norbert Haug, Mercedes-Benz Motorsportchef: „Ein klasse Qualifying mit einer Superrunde von Paul di Resta – die allerdings in der allerletzten Kurve fast noch missraten wäre. Aber es reichte trotzdem zur Pole für Paul wie im letzten Jahr, bevor er hier sein Heimrennen gewann. Dass Bruno Spengler Zweiter, Ralf Schumacher Vierter und Gary Paffett Fünfter ist, verschafft Mercedes eine gute Ausgangsbasis für das Rennen morgen – danke dafür an die HWA-Mannschaft um Gerhard Ungar. Auch wenn vier C-Klassen morgen in den Top Five starten, fühlen wir uns am Samstag noch lange nicht als Sieger vom Sonntag.”

Bild: Daimler AG


Werbung: