Beim weltgrößten Treffen der smart-community – smarttimes 2010 – gibt es die verschiedensten Exoten von smarts zu bestaunen. Einer der wohl auffälligsten smarts ist dabei sicherlich der sogenannte “Follow me” smart, welcher wie ein Vorfeldfahrzeug auf dem Flughafen in gelb/schwarzen Muster mit orangen Blinklicht und Follow me-Schriftzug bestückt ist. Er fährt immer vorraus,.

Wir haben uns diesen ungewöhnlichen smart während des smart-Treffens ausgeliehen und eine Runde rund um den Veranstaltungsort gedreht, incl. Abstecher bis zur Mautstation der Großglockner Hochalpenstraße. Normalerweise wird dieses Fahrzeug nur während des legänderen smart-Korso als Führungsfahrzeug oder bei Marathon-Läufen als Zeitengeber eingesetzt – um so besonders ist es also, jetzt damit ganz frei eine Tour fahren zu können.

Auf unserer Tour konnten wir einige erstaunte Blicke von Fußgänger aber auch von anderen Autofahrer bemerken, denn dieser smart fällt ebenso auf, wie der zuvor von uns getestete smart crossblade – nur irgendwie wohl auf eine andere Art und Weise ! Jeder zeigte beim Anblick dieses ungewöhnlichen ForTwo eine “smarte” Reaktion, besonders positive davon waren natürlich die von anderen smart-Fahrern. Schnell gelang es uns so auch, eine kleinere Gruppe einzufangen und einen Korso nach dem Korso zu veranstalten und diesen zum Eventgelände auf dem alten Flughafen von Zell am See zu geleiten. Die, die wir nicht “einfangen” konnten, begrüßten wir vorab im Gegenverkehr mit dem orangen Rundumlicht.

Ansonsten ist die Ausstattung des “Follow me” smart sehr unspektakulär – es handelt sich um einen fortwo der Ausstattungslinie pure. Das heißt: Keine elektrischen Fensterheber, keine elektrisch verstellbaren Außenspiegel, lediglich manuelle Schaltfunktion (softip). Optionel waren nur das smart Radio 9 sowie die Klimaanlage an Bord. Den Fahrspaß trübt das aber in keinster Weise, denn das wichtigste an diesem besonderen smart ist ja das Äußere und das fällt defintiv jedem sofort ins Auge – garantiert!

Bilder: MB Passion