Mit frischem Look im Innenraum, einem aufgewerteten Exterieur und sowie überarbeiteten Motoren geht die neue Generation des smart fortwo im Herbst an den Start bzw. rollt zu den Showrooms der Händler.

Wir hatten die Möglichkeit, die überarbeitete Generation des smart fortwo in Form der Brabus-Variante in der Xclusive-Line auf mehr als 1.000 km zu testen. Unser Fahrtest führte uns natürlich auch zum größten Treffen der smart Community “smart times 2010” in Zell am See / Österreich -wo sonst, wenn nicht bei wirklichen Kennern der Marke smart und bei fantastischen Bergstraßen lässt sich ein Auto besser testen?

Bereits vor kurzen hatten wir in Essen einen ersten Eindruck vom modellgepflegten smart fortwo gewinnen können – damals in Form des 84 PS starken Benziners. Der Bericht dazu kann hier nachgelesen werden.

Der smart fortwo Brabus Xclusive verfügt seit dieser Modellpflege über 102 PS – bislang waren hier 98 PS verfügbar. Der 3-Zylinder-Reihen-Turbomotor mit knapp 1 Liter Hubraum verfügt über ein maximales Drehmoment von 147 Nm bei 2.500–3.600 U/min. Wir fuhren die Cabrio-Version des kleinen Stadtflitzers.

Optisch von außen betrachtet wirkt der BRABUS fortwo dank Sportfahrwerk mit Tieferlegung um 10 mm, Sportauspuffanlage sowie Frontspoiler, Seitenschweller und Heckschürze in bodypanel Farbe, sehr sportlich. Zum sportlichen Erscheinungsbild tragen die titanfarben hinterlegten Frontscheinwerfer bei, welche zum Ausstattungsumfang der BRABUS Xclusive-Version gehören. Die auffälligste, optische Änderung bei der BRABUS-Line, sind aber die neuen „Monoblock VII“-Leichtmetallräder mit Mischbereifung (vorn: 175/50 R 16; hinten: 225/35 R 17), welche den smart richtig stämmig aussehen lassen.

Der von uns getestete smart Brabus Xclusive in der Cabrio Variante hat ein Grundpreis von 22.910 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Serienmäßig verfügt die Xclusive-Line über Ledersitze mit Sitzheizung, Ziernähte in Silber und BRABUS Logo, welches in die Kopfstütze geprägt ist. Desweiteren gehören die Instrumententafel und Türinnenverkleidung in Lederoptik und ein 3-Speichen-Ledersportlenkrad mit Lenkradschaltung dazu. Der Schaltknauf im speziellen Brabus-Look ist in Leder/Aluminium gehalten, über Aluminium verfügt auch der Handbremshebel zwischen den Sitzen. Die Zusatzinstrumente (Cockpituhr & Drehzahlmesser) sind optisch genau wie das Kombiinstrument leicht angepasst und verfügen über einen Brabus-Schriftzug im Zifferblatt. Abgerundet wird der Inneraum durch Sportpedale in Edelstahl mit Gumminoppen und Brabus Velours-Fußmatten.

Äußerlich ist der Brabus Xclusive smart am BRABUS Logo an der Front, dem Heck und den lackierten schwarzen Tankdeckel, sowie dem Xclusive Logo im Spiegeldreieck zu erkennen. Zusätzlich gehören zur Brabus Xclusive Version das automatisches Schaltprogramm “softouch” (umschaltbar auf softip), eine Klimaanlage mit automatischer Temperaturregelung (inkl. Staub- & Pollenfilter), Head-/Thorax-Sidebags, elektrische Fensterheber, Gepäckraumabdeckung (Rollo inkl. Netztasche), Nebelscheinwerfer und Interieur-Akzentteile in Aluminium-Optik. Die Tridion-Sicherheitszelle in schwarzer Farbe lackiert, kann aber wahlweise – wie unser Testfahrzeug – auch in Silber bestellt werden.

Als Sonderausstattung hatten wir in unserem Testsmart folgende Dinge: tridion-Sicherheitszelle in Silber lackiert, bodypanels in Silber metallic lackiert, Servolenkung elektrisch, das Assistenz-Paket besthend aus: Tempomat, Bordcomputer und das Komfort-/Licht-Paket bestehend aus: Außenspiegel elektrisch einstell- und beheizbar, Regensensor, Lichtsensor sowie Umgebungslicht. Hinzu kommen das neue Audio system navigation/multimedia und das Surround-Soundsystem mit 6 Lautsprechern und Bassbox, die Ambientebeleuchtung sowie die Armlehne am Fahrersitz (klappbar) in Kunstleder schwarz, die Ablagebox, das Handschuhfach mit Klemmleiste, Pannenset, Warndreieck und Verbandtasche. Alles zusammengerechnet ergibt einen Gesamtpreis für den 102 PS starken smart fortwo Brabus Xclusive von 26.363 Euro – ganz schön teuer für einen Stadtflitzer!

Kommen wir zum Fahreindruck. Der 3-Zylinder Motor dreht willig – auch dank sportlicher Getriebeabstimmung – bis an den Begrenzer hoch und ist dabei vom Geräusch-Niveau niemals wirklich aufdringlich oder störend. Der Sound ist smart-typisch und dank dem Brabus-Auspuff sogar als sportlich zu bezeichnen. Leistung ist ausreichend vorhanden, was bei einem Fahrzeug was lediglich ein Leergewicht von nur 820 Kilogramm hat nicht großartig verwunderlich ist. Mühelos konnten wir auf der Autobahn – sogar am Berg – mithalten. Spitzentempo hier laut Tacho etwa 160 km/h – die Werksangabe beträgt 155 km/h. Das Fahrzeug selbst macht Spaß, – man fühlt sich auf der Autobahn nicht untermotorisiert.

Die positive Fahreindruck wurde zusätzlich durch das, bei den Brabus-Modellen serienmäßige Sportfahrwerk mit 10 mm Tieferlegung, gefördert. Das Sportfahrwerk lässt den smart satt auf der Straße liegen ohne dabei zu hart geferdert zu sein. Hinzu kommt die Reifenkombination von 175/50 R 16 an der Vorderachse und 225/35 R 17 an der Hinterachse. Damit liegt unser Brabus smart perfekt auf der Straße und “wedelte” geradezu mühelos um die Berg-Serpentinen der Großglockner Hochalpenstraße – aber auch im Stadtverkehr machte das Fahrzeug eine sehr gute Figur.

Beim Kraftstoffverbrauch – der smart Brabus benötigt Super plus mit 98 Oktan – hatten wir ein eher schwankendes Ergebnis. Bei hohem Autobahnanteil sind mitunter um die 10 Liter auf 100 Kilometer möglich. Ansonsten pendelte unser Verbrauch in einem Bereich von 6 bis 6,5 Liter auf 100 Kilometer. Laut Werk wird ein kombinierter Kraftstoffverbrauch von 5,2 Liter/100km nach NEFZ angegeben.

Kommen wir abschließend zum Innenraum. Die Ledersitze machen einen guten optischen Eindruck und bieten ausreichenden Sitzkomfort – auch dank der Sitzheizung. Lediglich das Leder fühlte sich nach unserem empfinden etwas zu hart an. Die Instrumententafel mit Teillederbezug wirkt stimmig, wenn gelich hier natürlich eine Steigerung ala smart tailor made, mit komplett in Leder bezogener Instrumententafel möglich ist.

Unser Testfahrzeug war mit dem neuen Radio “Audio system navigation/multimedia” mit 6,5 Zoll Touchscreen-Display, Navigation, Bluetooth-Freisprecheinrichtung sowie AUX/USB, iPod-Schnittstelle und CD/DVD/SD-Schacht ausgestattet. Komplett überzeugt hat uns das Gerät allerdings bei unseren Testkilometern durch Deutschland und Österreich nicht. Häufig stellten wir ein Verlust des GPS-Signals fest, was dann als Folge oftmals zu falschen Fahranweisungen führte – beispielsweise sollten wir links oder rechts abbiegen obwohl die richtige Fahrtroute eigentlich gerade aus weiter ging. Positiv hingegen ist die schnelle Routenberechnung, welche je nach Einstellung sogar ein oder zwei Alternativ-Routen zur Auswahl anbietet.

Sound-mäßig verfügten wir über das neue Surround-Soundsystem. Es zeichnet sich durch ein in dieser Klasse bei­spielhaftes Klangvolumen aus. Für den satten Sound sorgt ein Verstärker mit 8 x 40 Watt Leistung, ein Hochtöner in den Spiegeldreiecken, Mitteltöner in den Türen sowie Rearfills in den B-Säulen und ein Subwoofer unter dem Fahrersitz. Wir waren mit dem Sound zufrieden und haben diesen beim offen Fahren auf/über den Großglockner oder während des smart Korsos beim smart-Treffen “smart times” und besten Sommerwetter genossen.

Fazit: Der smart fortwo BRABUS Xclusive ist ein echtes Spaßauto und muss einem großen Auto eigentlich in nichts nachstehen. Dank ausreichender Motorisierung und sportlichem Fahrwerk fühlt er sich nicht nur in der Stadt, sondern auch auf kurvigen Landstraßen oder der Autobahn wohl. Wir hatten auf unserer ausgiebigen Testfahrt viel Spaß mit dem kleinen Brabus smart und haben ihn schweren Herzens wieder abgegeben.

Bilder: MB Passion