Gemäß Gottlieb Daimlers Mobiltätsgedanken “zu Lande, zu Wasser und in der Luft” ist das Mercedes-Benz Museum seit dem vergangenen Jahr auch per Schiff erreichbar.

In einem Schülerprojekt des Johannes-Kepler- Gymasiums Bad Cannstatt und der Steinbeisschule Stuttgart wurde nun die Unterführung zwischen Neckarufer und Museum neu gestaltet. Künstlerisch aufgewertet strahlt sie seit heute in neuem Glanz.

“Die Neugestaltung der Unterführung war uns ein großes Anliegen”, sagt Michael Bock, Geschäftsführer Mercedes-Benz Museum. “Schließlich hat der Neckar für uns eine besondere Bedeutung. Hier auf dem Neckarabschnitt Bad Cannstatt führte Gottlieb Daimler die ersten Testläufe mit der Marie durch, dem weltweit ersten benzinbetriebenen Motorboot. Die Unterführung ist nun zu einer Kunstausstellung geworden. Sie zeigt unter anderem verschiedene Motive zur Automobilgeschichte und wird so zum Bindeglied zwischen historischem Ort und nahezu 125 Jahren Automobilgeschichte im Museum.”

Innerhalb eines Schuljahres haben 50 Schüler gemeinsam mit ihren Lehrern Pläne geschmiedet, zahlreiche vor-Ort-Termine wahrgenommen und anschließend eine Fläche von etwa 30 Quadratmetern bemalt. Die Gruppe des Johannes-Kepler-Gymnasiums hat rund 1.500 Fliesen mit Glasuren und Porzellanfarben gestaltet und gebrannt. Die Verlegung der Fliesen erfolgte durch Berufsschüler und Schüler der Meisterklasse der Steinbeisschule Stuttgart.

In der Unterführung geben 15 farbenfrohe Motive Aus- und Einblicke. Porträts von Gottlieb Daimler, Carl Benz, Wilhelm Maybach, Mercedes Jellinek und Rennfahrerlegende Hans Herrmann sind ebenso vertreten wie die Adaption historischer Plakatmotive von Mercedes-Benz und ein Schriftzug des Markennamens.

Auch am Neckarufer wurden verschiedene Verschönerungsmaßnahmen umgesetzt, so wurden auch die Bänke mit bunten Fliesen verziert. Mit dem Umbau der Geländer können Treppenauf- und Abgänge nun auch mit dem Kinderwagen genutzt werden.

Bilder: Daimler AG