Momentan kommt es bei den Baureihen 164 (M-Klasse) sowie R-Klasse (Baureihe 251) ab Produktionsdatum 06/2009 sowie bei der S-Klasse (hier Baureihe 221) ab Produktionsdatum September 2009 Probleme mit den Sicherheitssitzen: Fahrer und Beifahrergurte lassen sich hier nur mit erhöhtem Kraftaufwand herausziehen.

Das Problem kann, muss aber nicht zwangsläufig, auftreten. Während des Gurtanpassens nach dem Angurten erkennt das zuständige Steuergerät (Reversibler Gurtstraffer vorn links oder Rechts) eine Unterspannung – diese Unterspannung kann kurzfristig beim Startvorgang auftreten, sodaß die Gurtlosenreduzierung unvollständig abgebrochen und die Antriebseinheit des reversiblen Aufrollstraffers bleibt aufgekuppelt.

An einer Abhilfe durch eine neue Software für die Steuergeräte wird momentan gearbeitet, solange wird in den Werkstätten bei Mercedes nichts getauscht. Als Workaround wird empfohlen, den Gurt mit erhöhtem Kraftaufwand ausziehen, sodaß der Antrieb des reversiblen Aufrollstraffers mechanisch ausgekuppelt wird. Alternativ wird empfohlen, erst den Motor zu starten – und dann den Gurt anzulegen. Die Funktion “Gurtanpassung” kann einstweilen übrigens über die Multifunktionstasten am Lenkrad deaktiviert werden, siehe Bedienungsanleitung “Gurtanpassung ein- oder ausschalten”.


Werbung: