Eisige Kälte mit bis zu minus 30 Grad bei Tag und Nacht, intensive Fahrdynamikprüfungen auf blankpoliertem Eis, auf festgefahrener Schneedecke, auch auf öffentlichen Straßen: Der Prototyp des Mercedes-Benz Vito mit batterie-elektrischem Antrieb hat erfolgreich härteste Wintertests in Nähe des Polarkreises absolviert.

Alle Funktionen bei extremer Kälte, bei Eis und Schnee geprüft
Zwar ist die Höchstgeschwindigkeit des Vito mit Elektroantrieb auf 80 km/h begrenzt, trotzdem muss er sämtliche Tests bestehen, die auch ein Vito mit Verbrennungsmotor über sich ergehen lassen muss. Ob knifflige Handlingkurse, extreme Steigungsstrecken, Kreisfahrten im Grenzbereich oder Bremsmessungen – dies und viel mehr müssen Sicherheitssysteme, Antrieb, Fahrwerk und alle anderen Komponenten eines Transporters von Mercedes-Benz auch bei extremer Kälte, bei Eis und Schnee problemlos überstehen. Zusätzlich müssen die Eigenheiten des E-Antriebs, wie zum Beispiel das Bremsen über den Elektromotor zur Energierückgewinnung, in die Fahrdynamiksysteme integriert werden.

Traditionell testen die Transporter-Entwickler jeden Winter neue Fahrzeuge und Komponenten im hohen Norden in Arjeplog/Schweden, nur eine Fahrstunde entfernt vom Polarkreis.

Bis zum Beginn der Serie weitere Härtetests
Bis im Laufe dieses Jahres die ersten der 100 Mercedes-Benz Vito mit Elektro-Antrieb an die Kunden übergeben werden, hat der flüsterleise und abgasfrei fahrende Transporter nicht nur den extremen Winter in Lappland kennengelernt, sondern ihm stehen auch weitere Härtetests in den Alpen, im heißen Spanien sowie auf Dauerlaufstrecken bevor.

Im Bereich der Sicherheitsausstattung wird es beim Vito mit E-Antrieb keine Einschränkung geben. Alle Modelle werden zukünftig serienmäßig über ESP verfügen, das die Funktionen von ABS und ASR enthält. Auch die Zahl und Art der Airbags entsprechen den derzeitigen Lieferumfängen. Die Fahrzeuge werden auch durch Crashtests geprüft, um höchstmögliche passive Sicherheit zu gewährleisten.

Reichweite rund 130 km, keine Einbußen an Transportkapazität
Beim Vito mit batterie-elektrischem Antrieb handelt es sich um den weltweit ersten Transporter mit E-Antrieb ab Werk. Der Antrieb ist rein für den elektrischen Betrieb ausgelegt und verzichtet auf den für Verbrennungsmotoren ausgelegten Antriebstrang. Eine leistungsfähige Lithium-Ionen-Batterie liefert die Energie. Mit einer Arbeitsspannung von 400 Volt, einem Strom von 16 Ampere und einer nutzbaren Kapazität von 32 kWh beträgt die Reichweite durchschnittlich 130 km, liegt bei entsprechender Fahrweise aber auch darüber. Der Elektromotor liefert in der Spitze eine Leistung von 90 kW. Die Fahrleistungen sind mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf 80 km/h auf Transportaufgaben in der Stadt und im stadtnahen Bereich ausgelegt. Bei Zuladung und Transportvolumen ergeben sich keine Einbußen gegenüber einem konventionell angetriebenen Vito.

Anzeige:
Anzeige: