Der stärkste Geländewagen der Welt präsentiert sich ab sofort in einer aufregenden Breitversion: Auf dem Genfer Auto Salon 2010 feiert der BRABUS G V12 S Biturbo WIDESTAR seine Weltpremiere. Das exklusive Sondermodell wird von einem 700 PS / 515 kW starkem Zwölfzylinder-Biturbo-Triebwerk angetrieben.

BRABUS baut den Fünftürer in Handarbeit auf Basis der aktuellen Mercedes G-Klasse. Wie alle Sondermodelle des vom Kraftfahrtbundesamt in Flensburg anerkannten Fahrzeugherstellers wird auch der BRABUS G V12 S Biturbo WIDESTAR mit einer umfangreichen Luxusausstattung angeboten. Das bärenstarke Allradauto ist ab 394.900 Euro erhältlich.

Wie es der Name schon verrät wird in den Motorraum des G-Modells das BRABUS SV12 S Triebwerk, das ursprünglich für den 365,7 km/h schnellen BRABUS ROCKET entwickelt wurde, implantiert. Das High Performance Triebwerk baut auf dem V12 Biturbo Motor aus dem aktuellen Mercedes S 600 auf. Im BRABUS Motorenbau, der mit einem State-of-the-Art Maschinenpark ausgerüstet ist, wird der Hubraum des Dreiventilers mit Hilfe einer speziellen Kurbelwelle mit längerem Hub und größerer Kolben und Zylinderbohrungen von 5,5 auf 6,3 Liter erweitert. Zusätzlich werden die Zylinderköpfe bearbeitet und Spezialnockenwellen montiert.

Größere Turbolader, eine optimierte Ladeluftkühlung und eine speziell für das G-Modell entwickelte und gefertigte Edelstahl-Hochleistungsauspuffanlage mit staudrucksenkender Metallkatalysatoranlage und je zwei Chromendrohren links und rechts vor den Hinterrädern sind die wichtigsten Updates für die Motorperipherie. Präzise abgestimmte Mappings für die Motorelektronik stimmen alle neuen Komponenten optimal aufeinander ab. Das garantiert nicht nur vorbildliche Laufruhe und maximale Leistungsentfaltung, sondern auch die Erfüllung der strengen Euro IV Abgasnorm.

In der Karosserie der G-Klasse leistet der BRABUS S V12 S Hubraummotor 700 PS / 515 kW bei 5.100 U/min. Bei 2.100 Touren produziert der aufgeladene Zwölfzylinder ein maximales Drehmoment von 1.320 Nm, das im Auto elektronisch auf 1.100 Nm begrenzt wird.

Damit bietet der BRABUS G V12 S Biturbo ein für einen reinrassigen Geländewagen kaum vorstellbares Sprintvermögen: In Verbindung mit dem speziellen Fünfgang-Automatikgetriebe und permanentem Allradantrieb katapultiert sich das exklusive Off Road Fahrzeug in nur 4,3 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 240 km/h begrenzt. Ohne Limitierung wäre das High Tech G-Modell 260 km/h schnell.

Mit der neuen BRABUS WIDESTAR Breitversion verleihen die Designer der klassischen Karosserie der G-Klasse ein noch markanteres, dynamischeres Profil. Die kraftvoll geformten Kotflügelverbreiterungen machen die Karosserie zwölf Zentimeter breiter und optimieren mit ihren hinter den vorderen und hinteren Radläufen integrierten Luftauslässen die Entlüftung der Radhäuser. Die aufregend gestylten BRABUS Türaufsätze verleihen dem Geländewagen auch in der Seitenansicht einen Auftritt mit großem Wiedererkennungswert. Solide Edelstahl-Trittbretter erleichtern den Ein- und Ausstieg und das auch bei Nacht: Durch die in die vorderen und hinteren WIDESTAR Kotflügel integrierten LEDs werden die Trittflächen beim Ziehen eines Türgriffs oder Betätigen der Fernbedienung ausgeleuchtet.

Selbstverständlich schaffen die Verbreiterungen vor allem Platz für extrem große Räder und Reifen. BRABUS offeriert dem Besitzer der Breitversion, die natürlich auch für alle normalen G-Klasse Modelle mit fünf Türen angeboten wird, eine breite Palette von maßgeschneiderten Rad-/Reifen-Kombinationen von 20 bis 23 Zoll Durchmesser. Als exklusivste Option für den WIDESTAR können auf Vorder- und Hinterachse dreiteilige 11Jx23 Monoblock E PLATINUM EDITION Leichtmetallräder gefahren werden. Die 305/35 R 23 Hochleistungspneus stammen von Pirelli oder YOKOHAMA.

Die BRABUS WIDESTAR Variante bietet aber nicht nur eine breitere Spur, sondern auch einen noch eindrucksvolleren Auftritt. Die Frontschürze setzt an ihren beiden Seiten die Form der Verbreiterungen fort und versorgt das Triebwerk sowie die vorderen Bremsen über groß dimensionierte Einlässe mit Frischluft. Gleichzeitig reduziert die ausgefeilte Kontur auch den Auftrieb an der Vorderachse. Sechs harmonisch integrierte Zusatzscheinwerfer optimieren die aktive Sicherheit bei Dunkelheit. Bei Tag machen die BRABUS LED-Tagfahrlichteinsätze unter den Hauptscheinwerfern auf den Power-G aufmerksam.
Die Formensprache der Frontschürze mit den auslaufenden Verbreiterungen und angedeutetem Unterfahrschutz setzt sich an der Heckschürze fort. Neben einem zentralen Rückstrahler sind im WIDESTAR Stoßfänger auf jeder Seite je eine Nebelschlussleuchte und ein Rückfahrscheinwerfer eingelassen. Der Designeranzug wird durch den BRABUS Dachspoiler mit integrierter LED-Bremsleuchte abgerundet.

Für optimales Handling stattet BRABUS das Sondermodell G V12 S Biturbo mit einem komfortabel abgestimmten Spezialfahrwerk aus. Um die hohen Fahrleistungen stets sicher unter Kontrolle halten zu können, gehört auch die BRABUS Hochleistungsbremsanlage mit 12-Kolben-Aluminium-Festsätteln und 380 Millimeter großen, innenbelüfteten Scheiben an der Vorderachse zur Serienausstattung.

Das Cockpit des BRABUS G V12 S Biturbo WIDESTAR ist individuell und exklusiv gestaltet: Dazu gehören ein ergonomisch geformtes Sportlenkrad, ein Tachometer bis 280 km/h, Edelstahl-Einstiegsleisten mit beleuchtetem BRABUS Logo und eine handgefertigte BRABUS Volllederausstattung in besonders weichem und atmungsfreundlichem BRABUS Mastik-Leder.

Auf Kundenwunsch rüstet BRABUS den Geländewagen mit einem PC-System inklusive drahtlosem W-Lan Netzwerk und UMTS-Verbindung zum Internet zum vollwertigen, geländetauglichen Büro auf Rädern um. Dieses Konzept kann via DVD-Wechsler, DVBT-TV-Tuner und Spielekonsole zur High Tech Multimediaanlage aufgerüstet werden.

Drei Monitore übertragen das Bild der verschiedenen Quellen: Im Dachhimmel ist ein elektrisch ausfahrbares 15,2 Zoll TFT-Display integriert. Zusätzlich wurden spezielle Konsolen für die Rückseiten der Vordersitze entwickelt, die neben zwei sieben Zoll großen LCD- Bildschirmen mit integrierten DVD-Playern auch elektrisch ausfahrbare Tische besitzen. Der Sound wird mit Infrarot-Kopfhörern übertragen.

Bilder: Brabus