Nach einwöchigen Produktionsausfall wurde im Werk Bremen die SLK-Produktion wieder hochgefahren – die Produktion läuft seitdem auf ermäßigten Niveau.

SLK 55 AMG - Bild: Daimler AG

Die Produktion des SLKs von Mercedes-Benz wurde nach fehlenden Teilen vom Zulieferer Karmann aus Osnabrück, wie von uns berichtet, für knapp eine Woche eingestellt.

Daimler und Karmann sind und waren sich wegen gegenseitigen Forderungen und Zahlungen uneins, trotzdem wurden nun wieder erste Teile für den Rohbau des SLKs geliefert, die von Karmann hergestellt werden. Die Produktion konnte aufgrund der neu gelieferten Teile von Karmann in der vergangenen Woche bereits von Montag bis Donnerstag wieder anlaufen. Freitags steht im Werk Bremen die Bänder wegen Kurzarbeit momentan still.

Eine Einigung über die ausstehenden Forderungen an Daimler sei aber noch nicht erreicht, sagte ein Sprecher des Karmann-Insolvenzverwalters. “Da steigt noch kein weißer Rauch auf.”