Mercedes-Benz wird ab der Saison 2010 mit einem eigenen Team in der Formel 1-Weltmeisterschaft an den Start gehen. Die neuen Silberpfeile mit den voraussichtlichen Fahrern Jenson Button und Nico Rosberg im Cockpit, heißt dann offiziell “Mercedes Grand Prix”. Zudem haben die Daimler AG und die McLaren Group die bisherige Form ihrer Zusammenarbeit mit Wirkung zum 13. November 2009 geändert. Das gab die Daimler AG heute bekannt.

Mercedes-Benz Grand Prix 2010

Daimler wird gemeinsam mit Aabar Investments PJSC 75,1 Prozent von Brawn GP übernehmen, wobei Daimler 45,1 Prozent und Aabar 30 Prozent der Anteile erwirbt. Die restlichen 24,9 Prozent verbleiben bei den bisherigen Anteilseignern. Aabar ist mit 9,1 Prozent größter Einzelaktionär der Daimler AG. Die Transaktion erfolgt vorbehaltlich der Freigabe durch die EU und die Schweizer Kartellbehörde.

Hintergrund dieser Entscheidung ist ein geändertes Umfeld in der Formel 1 mit signifikant verbesserten Rahmenbedingungen. Durch die von FOTA und FIA festgelegten so genannten „Resource Restrictions“ werden Ausgaben für Konstruktion, Aufbau und Einsatz der Rennfahrzeuge wirkungsvoll limitiert. Gleichzeitig gibt es nach Unterzeichnung des neuen Concorde Agreements signifikant höhere Einnahmen für ein Formel 1-Team aus den kommerziellen Rechten der Rennserie.

Das seit 1995 bestehende McLaren Mercedes Team absolvierte 2009 seine 15. gemeinsame Formel-1-Saison. Die Änderung der Kooperation erfolgt in vollem Einvernehmen. Mercedes-Benz und McLaren werden weiterhin partnerschaftlich zusammenarbeiten. Eine Lieferung von Motoren an McLaren ist bis 2015 möglich.

Die McLaren Group hat sich neue Ziele insbesondere im Bereich Automotive gesetzt und Daimler hat Verständnis und Respekt für diese neuen strategischen Zielsetzungen. Vor diesem Hintergrund wurde vereinbart, dass der Rückkauf des 40 Prozent-Anteils der Daimler AG durch die McLaren Group bis 2011 abgeschlossen sein wird.

Mercedes-Benz knüpft mit der Entscheidung, zukünftig mit einem eigenen Werksteam an den Start zu gehen, zum 75-jährigen Jubiläum der Silberpfeile an die großartige Rennsportgeschichte dieser in der Welt einmaligen Rennfahrzeuge an und möchte diese im Stil lupenreiner Werks-Silberpfeile fortsetzen. Diese haben stets die Epochen ihrer Einsätze deutlich geprägt und jeweils die Mehrzahl der von ihnen bestrittenen Rennen gewonnen.

“Mercedes-Benz ist die wertvollste und bekannteste Premium-Automobilmarke der Welt. Diese Marke sucht auf allen für sie relevanten Feldern den hochwertigsten Wettbewerb, um auch durch die dadurch entstehenden neuen Herausforderungen immer besser zu werden”, erklärt Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstandes der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars.

“Im umgestalteten Umfeld der Formel 1 stellen wir uns der Konkurrenz auf der automobilsportlich wichtigsten Bühne von nun an mit einer eigenen Silberpfeil-Werksmannschaft.

Unser neues Silberpfeil-Formel 1-Team stellt eine große sportliche und technische Herausforderung dar. Und diese gehen wir mit Sportsgeist und voller Begeisterung an.”

Mercedes-Benz wird sein Formel 1-Engagement neu strukturieren und über die bisher bereits realisierten Maßnahmen zur Kostenreduzierung und Effizienzsteigerung hinaus weitere Zeichen setzen.

1998, 1999 und 2008 holte das britisch-deutsche Team jeweils die Fahrer-Weltmeisterschaft und außerdem 1998 die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft. Zehnmal wurde das Team McLaren Mercedes Vizeweltmeister, je fünfmal in der Fahrer- und Konstrukteurswertung.

Nach dem Gewinn des Fahrertitels mit Lewis Hamilton im letzten Jahr wurde Vodafone McLaren Mercedes in diesem Jahr Dritter in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft. Der Weltmeister von 2008 gewann in diesem Jahr zwei Grand Prix und den ersten historischen Sieg mit dem 2009 in der Formel 1 neuen Bremsenergie-Rückgewinnungssystem KERS Hybrid. Kein Fahrer holte in den letzten acht der insgesamt 17 Rennen umfassenden Saison mehr WM-Punkte als Lewis Hamilton.

“Ich möchte McLaren für eine erfolgreiche Zusammenarbeit während der letzten anderthalb Jahrzehnte danken“, sagt Dr. Dieter Zetsche. „Wir werden in den nächsten Jahren zum Wohle von McLaren und Mercedes weiterhin konstruktiv zusammen arbeiten. Auf der Strecke werden wir Rivalen sein, aber abseits davon mit McLaren und den anderen Teams kooperieren, um für die Zuschauer weltweit das beste Produkt zu schaffen.“

„Wir blicken auf 15 erfolgreiche Jahre guter Zusammenarbeit mit McLaren zurück, in denen wir vier WM-Titel und zehn Vizeweltmeisterschaften in den Fahrer- und Konstrukteurswertungen gewonnen haben“, zieht Mercedes-Benz Motorsportchef Norbert Haug eine positive Bilanz. „Seit dem ersten Sieg beim Grand Prix von Australien 1997 weisen die modernen Silberpfeile mit insgesamt 60 Siegen in 223 Rennen eine hervorragende Erfolgsbilanz auf und sorgten dafür, dass unser Markenzeichen, der Stern, auch für große Erfolge in der Formel 1 steht. Wir danken unserem Partner und werden auch weiterhin konstruktiv mit McLaren arbeiten.“

Die Management-Mannschaft des bisherigen Brawn GP-Teams wird unter Leitung von Teamchef Ross Brawn in bekannter Funktion weiter bei Mercedes Grand Prix aktiv sein.

Angebunden wird das Formel 1-Team genauso wie die Motorenmannschaft von Mercedes-Benz High Performance Engines bei Mercedes-Benz Motorsport und dessen Leiter, Norbert Haug.

“Unsere Mannschaft hat in den vergangenen zwölf Monaten eine unglaubliche Zeit erlebt: Zunächst unser Kampf als Team überhaupt in der Formel 1 zu bleiben, dann der Aufbau unserer starken Kooperation mit Mercedes-Benz High Performance Engines, schließlich der Gewinn der Konstrukteurs- und Fahrer-Weltmeisterschaft und nun der Vertragsabschluss mit Daimler und Aabar, der die Zukunft unseres Teams sichert“, blickt Team Principal Ross Brawn auf ein anfänglich extrem schwieriges aber letztlich äußerst erfolgreiches Jahr zurück.

„Meine Kollegen in der Teamleitung und ich sind sehr stolz auf jedes einzelne Teammitglied, unsere Fahrer und alle Partner, die mit unserem Team verbunden sind. Wir danken allen für ihren Einsatz, das außergewöhnliche Zusammenspiel und die Konzentration auf das Erzielen von Resultaten unter sehr schwierigen Bedingungen. Unser bewährtes Leitungsteam wird unsere Mannschaft weiterhin führen.

Im Namen aller möchte ich zum Ausdruck bringen, dass es für uns eine große Ehre ist, als Mercedes-Benz Werksteam in der Formel 1 an den Start zu gehen, und wir werden unser Allerbestes geben, um das in uns gesetzte Vertrauen zu rechtfertigen.“

Das neue Silberpfeil-Team Mercedes Grand Prix wird in der Formel 1 als waschechtes Werksteam antreten. Synergien zwischen der 100 Prozent Daimler Tochter Mercedes-Benz High Performance Engines in Brixworth, UK und dem rund 40 Kilometer entfernt in Brackley, UK beheimateten Mercedes Grand Prix-Team werden weitere beträchtliche Effizienzen schaffen.

Dazu Norbert Haug: “Unser Ziel ist es, unser Formel 1-Engagement zu einem Modell zu entwickeln, das zunächst mit signifikant reduzierten Budgets seitens Mercedes-Benz operiert und in absehbarer Zeit kostenneutral wird.

Weiterhin wollen wir natürlich weltweit die interessierten Zuschauer begeistern und extrem hohe mediale Gegenwerte für unsere Marke generieren. In der Formel 1 kann Mercedes-Benz weiter seinen Wettbewerbswillen und Siegesanspruch auf der weltweit wichtigsten Motorsport-Wettbewerbsbühne nachdrücklich darstellen.“

Khadem Al Qubaisi, Chairman, Aabar Investment PJSC erklärt: “Aabar freut sich, gemeinsam mit der Daimler AG und ihrer in der Welt führenden Marke Mercedes-Benz ein neues Formel 1-Team zu bilden, das in der langen und erfolgreichen Tradition der berühmten ‚Silberpfeile’ steht.

Seitdem Aabar der größte Anteilseigner der Daimler AG wurde, ist die Zusammenarbeit zwischen unseren Unternehmen vorbildlich, und wir haben bereits gemeinsam in Tesla investiert. Aaber ist zuversichtlich, dass weiterer Erfolg auf diesem Gebiet folgen wird.

Im Hinblick auf die überragende Resonanz des Abu Dhabi Grand Prix, der die Formel 1 erstmals in die Vereinigten Arabischen Emirate brachte, wird es besonders interessant sein, unsere eigenen Autos im Starterfeld zu haben. Der geniale Ross Brawn wird weiterhin ein starker Teamchef sein und jetzt von der konkurrenzlosen Leistung von Mercedes-Benz mit seinem ganzen Spektrum automobiler Technologie profitieren. Dies sind fantastische Aussichten, die mich für mein Land gleichermaßen freuen und stolz machen.“

Quelle: Daimler AG