Die deutsche Zeitschrift “Wirtschaftswoche” hat nun einen Bericht über den Daimler-Konzern veröffentlicht, wonach der Mythos Mercedes bereits schwer beschädigt sei.

Wie die Zeitschrift berichtet, ist der Mercedes-Stern, die einst so strahlende Ikone der deutschen Industrie, längst ermattet: Daimler schreibt tiefrote Zahlen, mehr als 27 000 Mitarbeiter sind in Kurzarbeit, und die Verkaufszahlen der neuen E-Klasse liegt ein Drittel unter dem angepeilten Niveau – die Führungsrolle ist längst an die Konkurrenz abgegeben worden, der Co2-Ausstoß ist zu hoch, notwendige Kooperationen fehlen.

Wie es im Bericht weiter heisst, sind die Kosten für Forschung und Entwicklung zu hoch, die Produktion ineffizient, desweiten ist es angeblich unklar, wofür die Marke Mercedes steht – auch die Gewinnmargen sind zu niedrig, im Mittelklasse-Segment fehlen Modelle, die Stimmung im Unternehmen ist schlecht, und im Vertrieb sind zahlreiche Mercedes-Händler von der Insolvenz bedroht.


Werbung: