High Five: Gary Paffett gewinnt vor Paul Di Resta, Bruno Spengler, Jamie Green, Ralf Schumacher. Aussagen der Piloten und des Motorsportchefs zu diesem fantastischen Ergebnis.

737909_1340761_4961_3307_09DTM_Dijon3849

Gary Paffett (Salzgitter AMG Mercedes C-Klasse 2009) Sieger: „Ich freue mich riesig und ich danke meinem Team für diese tolle Leistung. Es war ein sehr hartes und langes Rennen, doch der Fight mit Mattias Ekström hat Spaß gemacht. Toll, dass ich den Abstand zu Timo Scheider von sieben auf 14 Punkte halbiert habe. Hockenheim wird noch einmal sehr spannend werden und ich gebe auch mit Außenseiterchancen nicht auf.“

Paul Di Resta (AMG Mercedes C-Klasse 2009) Zweiter: „Ein super Rennen nicht nur für mich, sondern auch für das ganze Mercedes-Benz Team. Die C-Klasse lief perfekt und wir haben ein optimales Ergebnis erzielt.“

Bruno Spengler (Mercedes-Benz Bank AMG C-Klasse 2009) Dritter: „Von Pole zu starten und Dritter zu werden, ist nicht optimal. Aber mein Auto übersteuerte etwas und deshalb konnte ich nicht schneller fahren. Unter diesen Umständen freue ich mich über meinen dritten Podiumsplatz in diesem Jahr. Glückwunsch an Gary zu seinem Sieg – jetzt kommt es zum spannenden Showdown in Hockenheim.“

Jamie Green (Junge Sterne AMG Mercedes C-Klasse 2008) Vierter: „Ein fantastisches Rennen für mich. Der vierte Platz im Jahreswagen ist ein gutes Ergebnis und der Fünffachsieg ein super Resultat für Mercedes-Benz. Ich bin stolz, zu so einer Mannschaft zu gehören.“

Ralf Schumacher (Trilux AMG Mercedes C-Klasse 2009) Fünfter: „Ich freue mich sehr über mein bestes DTM-Ergebnis. Das Auto lief das ganze Wochenende über perfekt; danke dafür an mein Team. Glückwunsch an Gary und unsere ganze Mannschaft – so bleibt die Meisterschaft bis zum Finale in Hockenheim offen.

Mathias Lauda (stern AMG Mercedes C-Klasse 2008) Achter: „Viermal fuhr ich in diesem Jahr in die Top Ten, heute hat es endlich mit einem Punkt geklappt. Ich bin zufrieden, es war ein super Wochenende für mich.“

Maro Engel (GQ AMG Mercedes C-Klasse 2008) Zwölfter: „Ich startete gut und war bereits Dritter, als ich in Kurve eins nach links auf die schmutzige Seite abgedrängt wurde; ich rutschte und verlor mehrere Plätze. Leider fehlten mir nach der Berührung die optimale Balance und der Speed aus dem Qualifying. Am Ende hatte ich Punkte in Reichweite, doch im Kampf um die Plätze fuhr mir Alexandre Prémat ins Auto und ich fiel zurück.“

Susie Stoddart (TV-Spielfilm AMG Mercedes C-Klasse 2008) 14.: „Ich hatte einen guten Speed. Leider hat mich Katherine Legge drei Runden lang blockiert, obwohl sie bereits überrundet war. Das ruinierte mein Rennen.“

Norbert Haug, Mercedes-Benz Motorsportchef: „Was für ein Rennen und was für ein Sieg. Unsere C-Klasse war in Dijon der „Reifenflüsterer“ und das hat Gary Paffett den Sieg und Mercedes sogar den Fünffach-Sieg gebracht. Gary gewann zum dritten Mal in diesem Jahr und die C-Klasse zum fünften Mal im neunten von zehn Rennen. Wir freuen uns jetzt auf ein spannendes Finale in zwei Wochen in Hockenheim; dort fällt zum dritten Mal in Folge die Meisterschaftsentscheidung. Bei sieben Punkten Rückstand und zehn Kilo Ballastgewicht nach dem Sieg heute sind die Chancen für Gary nicht gerade groß, aber diese sind zumindest für die Zuschauer in Hockenheim und live beim „Ersten“ intakt.”