Viele Leser dieses Blogs haben sich momentan, teils per E-Mail oder Kommentarfunktion, an unseren bereits veröffentlichten Artikel rund um das Problem des Injektoren-Ausfalles beteiligt – dazu erstmal herzlichen Dank, – und für uns ein Grund, das Problem genauer anzusehen und weitere – möglichst hilfreiche – Informationen für betroffene Fahrer hier zu veröffentlichen.

OM 651 Motoransicht

Das Problem der Ausfälle ist auf einen elektronischen Fehler des Piezo-Injektors an den Motoren der Baureihe OM651, jedoch lediglich in der 125 kW und 150 kW-Variante, zurückzuführen. Mercedes spricht momentan von knapp 2.800 bekannten Fahrzeugen der Motoren 220CDI und 250CDI – der 200CDI ist davon jedoch nicht betroffen, da dieser magnetisch angesteuerte Injektoren besitzt, Motoren anderer Baureihen – neben der OM651 – haben keinerlei Probleme – auch darauf weist Mercedes nochmals verstärkt hin. Der OM651-Motor wurde bislang im GLK (X204), C-Klasse (C204) sowie E-Klasse (W212, mit Coupé C207) verbaut.

Welche Auswirkungen sind vorhanden?

Fällt ein Injektor aus, aktiviert die Motorsteuerung den Notlauf, der Motor läuft hierbei auf zwei Zylindern und verfügt nur noch über reduzierter Motorleistung, parallel informiert die Motordiagnose-Warnleuchte den Fahrer. Weitere Symthome sind ein unrunder Motorlauf bzw. schüttelnden Motor-Leerlauf. Sach- oder Personenschäden im direkten Zusammenhang mit den Ausfall von Injektoren sind lt. Angaben von Daimler nicht bekannt. Die ersten Probleme/Fehler sind aufgrund der Produktbeobachtung und Rückmeldungen von Servicepartnern an Daimler aufgefallen, desweiteren ergaben Analysen der Qualitätssicherung und Entwicklung die gleiche Fehler.

Das alle Fahrzeuge mit OM651-Motor in der entsprechenden Motorisierung schadschaft sind, sind momentan nicht beantwortbar, es gibt jedoch viele Fahrzeuge, die keine Auffälligkeiten zeigen, jedoch sind durchaus Fahrzeuge bekannt, wo mehrere Injektoren schadhaft waren.

Weitere Details und was wie gemacht wird,. –

Welche Arbeiten werden durchgeführt – wie lange dauert der Aufenthalt in der Werkstatt ?

Die Behebung des Injektorausfalls wird mit knapp 2,5 Stunden veranschlagt und wird über den Mercedes-Benz-Servicepartner erledigt, für diese Zeit erhält der Kunde auf alle Fälle aufgrund der Garantiebedingungen “Mobilo” ein Ersatzfahrzeug.

Werden alle Injektoren getauscht?

Der Lieferant von Daimler (Delphi) ist momentan in Lieferverzug und kann nicht für Produktion und Service gleichzeitig ausreichende Anzahl von Ersatzteile liefern – die Produktion von OM651-Motoren wurde deshalb von Seiten Daimler verstärkt heruntergefahren, um ausreichend Ersatzteile dem Service zuzuführen und möglichst alle Kunden mobil zu halten. Getauscht wird nur der defekte Injektor. Bei Taxi und Mietwagen/Einsatzfahrzeugen werden alle Injektoren getauscht. Händlern ist es untersagt, auch im wiederholten Fall, alle Injektoren – bis auf genannte Ausnahmen – zu tauschen. Der Austausch sowie der Leihwagen ist kostenlos (problemlos bis 25.000 km Laufleistung).

Erfolgt für alle Fahrzeuge eine Kundendienstmaßnahme?

Mercedes wird lediglich bei beanstandeten, auffällig gewordenen Fahrzeugen die betroffenen Injektoren tauschen, eine Kundendienstmaßnahme erfolgt nicht. Eine Mitteilung an Behörden oder Verbände geschieht nicht.

Wechselt Daimler nun zum alten Lieferanten (Bosch) ?

Die technische Analyse hat ergeben, das produktionsbedingte, elektrische Fehler vorlagen – diese sind inzwischen von seiten Daimler zusammen mit den Zulieferer (Delphi) behoben worden, ein Wechsel des Lieferanten wird nicht durchgeführt.

Gibt es einen generellen Auslieferungsstopp für Fahrzeuge mit OM651-Motor?

Nein, die Motorenproduktion hier wurde jedoch erheblich gedrosselt, da keine ausreichende Anzahl an Injektoren vorhanden sind, die sonst für die Ersatzteilversorgung verwendet werden könnten, um schnellstmöglichste Reparaturen durchführen zu können.

Bilder: Daimler AG