Die Daimler Financial Services AG mit Sitz in Berlin erweitert ihre weltweite Präsenz auf die Wachstumsregion Mittlerer Osten.

Das Unternehmen gab die Eröffnung der neuen Gesellschaften Mercedes-Benz Finance Middle East und Mercedes-Benz Leasing Middle East am 7. Oktober 2009 auf einer Pressekonferenz in Abu Dhabi bekannt.

Beide Unternehmen sind Teil eines Joint Ventures, das Daimler Financial Services mit der Al Fahim Group und Gargash Enterprises geschlossen hat. Die Al Fahim Group ist Eigentümer der Emirates Motor Company, dem autorisierten Mercedes-Benz Importeur für Abu Dhabi. Gargash Enterprises ist der Importeur von Mercedes-Benz Cars in Dubai, Sharjah und den Nördlichen Emiraten.

Die neuen Gesellschaften mit Sitz in Dubai bieten privaten und gewerblichen Kunden Kredite und Leasing für neue und gebrauchte Personenwagen und Nutzfahrzeuge an. Das Angebot umfasst auch ein Schari’akonformes Finanzierungsprodukt nach islamischem Recht. Die Mercedes-Benz Händler in den Vereinigten Arabischen Emiraten können nun ihren Fahrzeugkunden das gesamte Spektrum an Finanzdienstleistungen aus einer Hand offerieren.

„Die Präsenz in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist für Daimler Financial Services von großer strategischer Bedeutung“, sagte Jürgen Walker, Vorstandsvorsitzender der Daimler Financial Services AG bei einer Pressekonferenz in Dubai. „Damit sind wir der erste Autohersteller mit einer eigenen Finanzierungs- und Leasinggesellschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Wenn wir das Geschäft hier erfolgreich etabliert haben, werden wir mittelfristig darüber entscheiden, auch in anderen Märkten im Mittleren Osten Finanzdienstleistungen anzubieten.“

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind der wichtigste Pkw-Absatzmarkt für Mercedes-Benz im Mittleren Osten. Im Jahr 2008 wurden 7.800 Pkw und 3.100 Nutzfahrzeuge von Mercedes-Benz in Abu Dhabi, Dubai, Sharjah und den Nördlichen Emiraten verkauft.

Andreas Ernst, Managing Director von Mercedes-Benz Finance Middle East und Mercedes-Benz Leasing Middle East, nannte als mittelfristiges Ziel ein Vertragsvolumen von 300 Millionen Euro in den Vereinigten Arabischen Emiraten: „Um das zu erreichen, werden wir aus einer Hand eine breite Palette von neuen Finanzdienstleistungsprodukten anbieten, die auf die Wünsche unserer Privat- und Geschäftskunden zugeschnitten sind. Den Autohäusern werden wir ein elektronisches Point-of-Sale-System zur Verfügung stellen, das für einen kundenfreundlichen Prozess mit schneller Kreditentscheidung sorgt.“

Rashed A. J. Al Fahim, Chairman der Al Fahim Group, begrüßte die Entstehung des Joint Ventures und blickte optimistisch in die Zukunft: „Wir sind zuversichtlich und erwarten eine Steigerung der Absatzzahlen für Mercedes-Benz. Der Start unserer gemeinsamen Finanzdienstleistungsunternehmen wird uns sehr dabei helfen, die Attraktivität der Marke Mercedes-Benz in Abu Dhabi weiter zu erhöhen.“
Auch Abdul Jabbar Gargash, Executive Director von Gargash Enterprises, sieht dem Start der neuen Gesellschaften positiv entgegen: „Zum ersten Mal können wir nun Mercedes-Benz Kunden in Dubai, Sharjah und den Nördlichen Emiraten ein breites Angebot von Finanzdienstleistungen anbieten und es ihnen so einfach wie nie zuvor machen, einen neuen oder gebrauchten Mercedes-Benz zu fahren.“

Mit dem neuen Finanzdienstleistungsangebot in den Vereinigten Arabischen Emiraten hat die Daimler Financial Services AG ihre globale Präsenz weiter ausgebaut. Der internationale Finanzdienstleister des Daimler-Konzerns ist mit rund 6.800 Mitarbeitern in mehr als 40 Ländern vertreten. Das Unternehmen finanziert und verleast jedes dritte Fahrzeug aus der weltweiten Produktion von Daimler und betreut ein Vertragsvolumen von mehr als 60 Milliarden Euro.


Werbung: