Mercedes-Benz USA, LLC gab gestern bekannt, dass der Vertrieb des Mercedes-Benz Sprinter in den USA und Kanada neu geordnet wird.

Die neu gegründete Daimler Vans USA, LLC eine 100-prozentige Tochter von Mercedes-Benz USA wird ab sofort alle Vertriebs- und Servicethemen koordinieren und verantworten. Der Sprinter wird den amerikanischen und kanadischen Kunden unter den Marken Mercedes-Benz oder Freightliner angeboten. Die ersten Fahr­zeuge werden im Januar 2010 an Kunden ausgeliefert.

Der Sprinter schreibt seit 2001 an seiner Erfolgsgeschichte in USA und Kanada. Mit über 130.000 Einheiten hat er sich zu einer festen Größe im Segment der leichten Nutzfahrzeuge entwickelt. Das aktuelle Modell wird in drei Längen, zwei Rad­stän­den und in zwei Dachhöhen als Kastenwagen, Kombi und Fahrgestell ange­boten.
Den Antrieb übernimmt jeweils ein V6-Dieselaggregat mit Common-Rail-Ein­spritzung und drei Liter Hubraum. Der kraftvolle, wirtschaftliche und gleichzeitig saubere Motor überzeugt die Kunden in Mercedes-Benz Pkws und Transportern.
Die serienmäßige Sicherheitsausstattung ist sehr umfangreich, neben Airbag, Scheiben­bremsen, dem adaptiven Bremslicht und der elektronischen Anhängerstabilisierung zählt hierzu auch das ADAPTIVE ESP®. Das System, in dem ABS und ASR integriert sind, erkennt den Ladungsschwerpunkt und passt die Regeleingriffe optimal an.
Der Sprinter wird in den deutschen Transporterwerken Ludwigsfelde und Düsseldorf gefertigt und in Charleston, Süd Carolina montiert und für die Übergabe an den Kunden vorbereitet.
„Der Mercedes-Benz Sprinter und der Freightliner Sprinter setzen Standards in den Bereichen Sicherheit, Kundenorientierung und Umwelt. Wir sind stolz, dieses Produkt mit dem Stern auf dem US-Markt anbieten zu können.“ sagte Ernst Lieb, Präsident Mercedes-Benz USA anlässlich der Gründung der Daimler Vans USA, LLC.


Werbung: