Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit hat am heutigen Donnerstag das Mercedes-Benz Werk Berlin besucht. Anlass war die offizielle Inbetriebnahme einer 3.740 m² großen Photovoltaikanlage, die auf dem Dach einer der Fertigungshallen installiert ist.

729832_1323856_2505_1608__DSC4260

Mit dieser derzeit größten zusammenhängenden Solar-Dachanlage Berlins kann jährlich eine Energie von rund 430.000 kWh erzeugt werden. Die Anlage wurde von zwei Kooperationspartnern des Mercedes-Benz Werks errichtet, den Unternehmen IBC Solar und W-quadrat.

Die feierliche Einweihung und Inbetriebnahme fand in einer modernisierten Fertigungshalle des Werks statt, die aktuell auf die Produktion neuer Komponenten für zukünftige Motorenbaureihen von Mercedes-Benz umgestellt wird. Über eine 2×3 Meter große Anzeigentafel an der Gebäudeaußenwand werden der Energieertrag sowie die CO2-Einsparung der neuen Solaranlage sichtbar gemacht und dokumentiert.

Thomas Uhr, Leiter des Mercedes-Benz Werks Berlin, fasst die Umweltaktivitäten im Werk zusammen: „Umweltfreundlichkeit wird bei uns gelebt und reicht von der Umsetzung zahlreicher Maßnahmen in der Produktion bis hin zu unseren Produkten, wie dem BlueTEC-Motor, der bereits heute die Euro-6-Norm erfüllt.“

Mit der offiziellen Einweihung der neuen Solaranlage setzen die Vertreter aus Politik und Wirtschaft ein sichtbares Zeichen für die gemeinsame Umsetzung des im Oktober 2008 unterzeichneten Klimabündnisses Berlin. Zusammen mit zwölf weiteren Partnern aus der Industrie bekennt sich das Mercedes-Benz Werk Berlin dazu, einen aktiven Beitrag zur CO2-Reduktion und zur Energieeinsparung zu leisten.

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit hat am heutigen Donnerstag das Mercedes-Benz Werk Berlin besucht. Anlass war die offizielle Inbetriebnahme einer 3.740 m² großen Photovoltaikanlage, die auf dem Dach einer der Fertigungshallen installiert ist. Mit dieser derzeit größten zusammenhängenden Solar-Dachanlage Berlins kann jährlich eine Energie von rund 430.000 kWh erzeugt werden. Die Anlage wurde von zwei Kooperationspartnern des Mercedes-Benz Werks errichtet, den Unternehmen IBC Solar und W-quadrat.
Die feierliche Einweihung und Inbetriebnahme fand in einer modernisierten Fertigungshalle des Werks statt, die aktuell auf die Produktion neuer Komponenten für zukünftige Motorenbaureihen von Mercedes-Benz umgestellt wird. Über eine 2×3 Meter große Anzeigentafel an der Gebäudeaußenwand werden der Energieertrag sowie die CO2-Einsparung der neuen Solaranlage sichtbar gemacht und dokumentiert.
Thomas Uhr, Leiter des Mercedes-Benz Werks Berlin, fasst die Umweltaktivitäten im Werk zusammen: „Umweltfreundlichkeit wird bei uns gelebt und reicht von der Umsetzung zahlreicher Maßnahmen in der Produktion bis hin zu unseren Produkten, wie dem BlueTEC-Motor, der bereits heute die Euro-6-Norm erfüllt.“

Mit der offiziellen Einweihung der neuen Solaranlage setzen die Vertreter aus Politik und Wirtschaft ein sichtbares Zeichen für die gemeinsame Umsetzung des im Oktober 2008 unterzeichneten Klimabündnisses Berlin. Zusammen mit zwölf weiteren Partnern aus der Industrie bekennt sich das Mercedes-Benz Werk Berlin dazu, einen aktiven Beitrag zur CO2-Reduktion und zur Energieeinsparung zu leisten.

Sonnenenergie für knapp 100 Haushalte
Für das Mercedes-Benz Werk Berlin stehen Maßnahmen zur Reduzierung des Energieverbrauchs und zum Umweltschutz an vorderster Stelle. Einen aktuellen Beitrag zur CO2-Einsparung leistet die Installation der neuen Photovoltaik-Anlage auf einem 10.000 m² großen Hallendach des Werks. Die Modulfläche der Anlange umfasst 3.740 m² und ist mit einer Nennleistung von 500 kW in Betrieb gegangen. Die installierte Anlagenkapazität für Solarstrom entspricht dem jährlichen Verbrauch von knapp 100 (nach VDEW) Familienhaushalten in Berlin.

Energiemanagement sensibilisiert Mitarbeiter für den Umweltschutz
Die Selbstverpflichtung zum umweltgerechten Umgang mit den eingesetzten Ressourcen führte in den letzten Jahren unter anderem zur Einführung eines Energiemanagementsystems im Werk. Dabei wurden Spezialisten aus unterschiedlichen Fachbereichen damit beauftragt, mögliche Einsparpotenziale aufzuzeigen und deren Umsetzung voranzutreiben. Ein wesentliches Kernelement ist dabei die Reduzierung der Grundlasten an produktionsfreien Tagen durch konsequentes Abschalten nicht benötigter Anlagen. Allein mit dieser Maßnahme konnte der Energieverbrauch an Wochenenden seit 2006 um mehr als 30 Prozent gesenkt werden. Nach einer Modernisierung der bestehenden Gebäudeleittechnik wird zusätzlich der exakte, individuelle Stromverbrauch in den einzelnen Produktionshallen angezeigt. Des Weitern wurden zur Analyse der Quellen, die den größten Stromverbrauch verursachen, so genannte Energiebeauftragte qualifiziert.

Verbrauchsarme Dieselmotoren aus dem Werk Berlin
An der Spitze des Motorenprogramms aus dem Werk Berlin steht der Diesel für den neuen E 350 CDI BlueEFFICIENCY mit sechs Zylindern und 170 kW/231 PS Leistung, der pro 100 Kilometer 0,5 Liter Kraftstoff weniger verbraucht als der bisherige E 320 CDI. Ab Herbst 2009 wird der V6-Diesel auch als BlueTEC-Modell lieferbar sein. Der E 350 BlueTEC leistet 155 kW/211 PS und erfüllt bereits heute die für 2014 geplanten EU6-Abgasvorschriften.

Motorenkompetenz für erstklassige Limousinen
Das Mercedes-Benz Werk Berlin gehört zu den größten industriellen Arbeitgebern in der Region Berlin-Brandenburg. Mit rund 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden auf einem Werksgelände von einem halben Quadratkilometer V6- und V8-Dieselmotoren sowie V12-Biturbo-Motoren für die Marke Mercedes-Benz hergestellt. Mit dem Typ 12-Motor für die Highend-Limousine Maybach kommt das leistungs- und drehmomentstärkste Pkw-Serienaggregat der Welt aus dem Werk Berlin. Aus dem Berliner Nockenwellenpool kommen auch die Nockenwellen für alle Mercedes-Benz Pkw-Motoren. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Produktentwicklung und Konstruktion im Bereich Komponente und Teile. Von der Entwicklung über die Erprobung bis zur Serienproduktion wird die gesamte Prozesskette abgedeckt.

Engagement für die Region
Das Werk Berlin ist aufgrund seiner über 100-jährigen Tradition fest am Standort der Hauptstadt verwurzelt. Dabei liegt besonderes Augenmerk auf dem Engagement für die Menschen in der Region. Derzeit absolvieren rund 140 Jugendliche ihre Ausbildung im Werk in vier technischen Berufen. Hinzu kommen acht Studenten der Berufsakademie sowie sechs Kaufleute für Bürokommunikation. Für seine Ausbildungsleistungen wurde das Werk Berlin mehrfach von der Industrie- und Handelskammer ausgezeichnet. Insgesamt ist die Daimler AG mit rund 6.500 Beschäftigten in der Region Berlin-Brandenburg vertreten. Die Zentrale der Dienstleistungstochter Daimler Financial Services hat ihren Sitz am Potsdamer Platz. Das Nutzfahrzeugwerk Ludwigsfelde liegt in unmittelbarer Nachbarschaft. Der Dialog mit Vertretern der Region, die Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern und Zulieferern wird seit jeher groß geschrieben.

Quelle: Daimler AG