Für den Mercedes-Benz Sprinter besteht seit Februar 2009 ein aktueller Rückruf.

Für 2.250, weitweit 15.400 Fahrzeuge, die im Produktionszeitraum Januar 2006 und Juni 2007 hergestellt worden sind, besteht die Gefahr für Motorschäden aufgrund zu hohe Brennraum-Spitzendrücke infolge eines gerissenen Kolbens. Im ungünstigsten Fall bestellt die Möglichkeit, dass es zu Ölaustritt auf heiße Teile im Motorraum kommt.

Für knapp 30 Minuten müssen die Fahrzeuge in die Werkstatt, um eine neue Motorsoftware aufgespielt zu bekommen. Entsprechende Kunden werden angeschrieben.

Anzeige:

Bild: Daimler AG