Mercedes-Benz ruft momentan einige Modelle der aktuellen M-Klasse, Baureihe W164, zwischen dem Baujahr Juli 2008 und März 2009 zurück. Grund für den Rückruf: Bei extremem Niederschlag oder Reinigung mit einem Dampfstrahler kann über undichte Stellen im Bereich der Heckklappe, Feuchtigkeit in das Steuergerät für die automatische Heckklappe eintreten.

Es sei nicht ausgeschlossen, dass es “im ungünstigsten Fall durch Fehlströme zu einer lokalen Überhitzung am Steuergerät kommen kann”, heißt es in einem Kundenanschreiben. Ob ein Brand des Fahrzeuges in Frage kommen könnte, ist unbekannt. Die Zahl der betroffenen Fahrzeuge ist unbekannt, laut Kraftfahrbundesamt sind in diesen Zeitraum knapp 5200 Einheiten neu zugelassen worden – beim Rückruf handelt es sich wohl um das facegeliftete Modell. Die automatischen Heckklappenöffnung gehört nicht zur Serienausstattung.

Die Vertragspartner verbauen zur Fehlerbeseitigung eine optimierte Heckleuchtendichtung sowie positionieren das Steuergerät für die automatische Heckklappe neu – Zeitaufwand knapp 90 Minuten.

Anzeige:

Quelle: AMS Bild: Daimler AG