Der Sieger des Saisonhighlights der Formel1 in Monaco heisst, wieder einmal, Jenson Button vom Brawn-GP Team – mit Mercedes-Motor. Auf den zweiten Platz Rubens Barrichello, auf den Dritten Platz kam Felipe Massa. Lewis Hamilton kam auf Platz 13.

716432_1297324_4016_2649_06f1gpmonaco03001
Der Start: Heikki hatte sich als Siebter qualifiziert. Lewis war nach einem Unfall im ersten Teil des Qualifyings 16., wurde aber wegen eines Getriebewechsels auf den letzten Startplatz zurück versetzt. Hinter den führenden Brawn Mercedes von Jenson Button und Rubens Barrichello kamen Heikki als Siebter und Lewis als 18. aus der ersten Runde zurück.

Das Rennen, Runde 2: Lewis machte einen weiteren Platz gut und war 17.
Runde 10: Heikki verbesserte sich auf Platz sechs, als Sebastian Vettel (Red Bull Renault) einen Boxenstopp einlegte. Lewis kam zum Tanken und Reifenwechsel an die Box und nahm das Rennen als 18. wieder auf.
Runde 15: Nach dem ersten Boxenstopp von Kimi Räikkönen (Ferrari) war Heikki Fünfter; einen Umlauf später rückte er auf Platz vier vor (Boxenstopp von Barrichello).
Runde 20: Heikki fuhr an zweiter Position, nachdem auch Nico Rosberg (Williams Toyota/Runde 18) und Felipe Massa (Ferrari/Runde 20) an den Boxen waren.
Runde 21: Heikki legte seinen ersten Routinehalt ein und fuhr nach zehn Sekunden Standzeit wieder auf die Strecke; er war jetzt Achter.
Runde 28: Boxenstopp von Fernando Alonso (Renault); Heikki verbesserte sich auf Platz sieben.
Runde 30: Lewis war jetzt 15.
Runde 52: Heikki drehte sich in der Schwimmbadschikane, prallte in die Leitplanken und fiel aus. Lewis fuhr an 13. Position. Einen Umlauf später kam er zu seinem zweiten Stopp an die Box, dabei wurde auch die Fahrzeugnase gewechselt, die er sich bei einer Berührung mit dem BMW Sauber von Nick Heidfeld beschädigt hatte. Er nahm das Rennen als 14. wieder auf.
Runde 71: Lewis überholte Jarno Trulli (Toyota) und übernahm Rang 13.
Ziel (Runde 78): Lewis fuhr als Zwölfter ins Ziel. Jenson Button erzielte seinen fünften Saisonsieg, den dritten in Folge und mit Rubens Barrichello auf Platz zwei den dritten Doppelsieg für Brawn GP im sechsten Saisonrennen.

Stimmen zum Rennen
Lewis Hamilton
„Das war ein besonders anstrengendes Rennen. Ich gab wirklich alles und bin mit meiner Leistung recht zufrieden. Schon in der Anfangsphase beschädigte ich die Bodenplatte meines Frontflügels, als ich in der Ste. Devote Kurve einen BMW Sauber berührte. Deshalb hatte ich in der Folge starkes Untersteuern. Mit dem neuen Frontflügel wurde das etwas besser, aber nicht gut genug. Gegen Ende ließen meine Reifen nach, ähnlich wie bei Nick Heidfeld vor mir, und es erschien mir zu gefährlich, ihn zu überholen. Ich attackierte das ganze Rennen über so hart ich konnte. Glückwunsch an Jenson Button und das Brawn GP Team – sie leisten fantastische Arbeit.“

Heikki Kovalainen
„Ein enttäuschendes Ende meines Wochenendes, nachdem es recht vielversprechend begonnen hatte. Am Anfang war es nicht einfach, das Optimum aus den Reifen herauszuholen. Immerhin kam ich an Sebastian Vettel vorbei. Mein zweiter Reifensatz war deutlich besser und ich wartete nur auf Nico Rosbergs Boxenstopp und eine Chance, ihn zu überholen, doch so weit kam es dann nicht mehr. Ich kam in der schnellen Schwimmbadschikane auf die Kerbs, das Heck des Autos brach aus und ich prallte in die Leitplanken. Das war mein Fehler und ich möchte mich beim Team dafür entschuldigen – alle haben so hart gearbeitet, um mir ein wettbewerbsfähiges Auto hinzustellen. Jetzt werden wir weiter alles geben, um die Aufholjagd fortzusetzen.“

Martin Whitmarsh
„Wir verlassen Monaco ohne weitere WM-Punkte, und das ist eine Enttäuschung, besonders da unser Auto hier sehr stark war. Unser Speed in den Freien Trainings am Donnerstag sowie am Samstagmorgen zeigte das deutlich. Doch nach Lewis‘ Problemen im Qualifying konnte er heute vom Ende der Startaufstellung kaum etwas ausrichten – in Monaco ist Überholen bekanntermaßen schwierig, auch wenn du mehr Leistung hast als die Autos vor dir. Doch Lewis kämpfte den ganzen Nachmittag hart, er gibt nun mal nicht auf. Heikki war dabei, Punkte zu sammeln, doch dann war er in der Schwimmbadschikane etwas zu schnell, er drehte sich und konnte das Auto nicht mehr einfangen. Monaco verzeiht eben keine Fehler; Lewis erlebte das bereits gestern. Das Rennen hätte besser für uns laufen müssen, doch immerhin zeigten unsere beiden Autos einen guten Speed – somit hatte dieses Wochenende wenigstens etwas Positives.“

Norbert Haug
„Lewis‘ Chancen für das Rennen waren natürlich extrem beeinträchtigt, nachdem er gestern im ersten Qualifying in den Leitplanken war. Was mit einem guten Startplatz in den ersten Startreihen möglich gewesen wäre, zeigte Lewis im letzten Renndrittel, als er ohne Verkehr fuhr und konkurrenzfähige Rundenzeiten erzielte, bis er in den letzten Runden hinter einem deutlich langsameren Auto ohne die Chance zu überholen festhing. Heikki hatte nach zwei Renndritteln im Bereich Schwimmbad einen Unfall – zuvor war sein Speed auf Platz sieben gut und ließ ein besseres Ergebnis erwarten. Wir haken dieses Rennen schnell ab und konzentrieren uns auf weitere Verbesserungen für das Auto vor dem nächsten Grand Prix in der Türkei. Ganz herzlichen Glückwunsch an Jenson Button und das Brawn Team zum Sieg in diesem prestigeträchtigen Rennen. Für Jenson war es der dritte Sieg in Folge und alle drei gewann er mit dem selben Mercedes Motor – ein neuer Rekord in der modernen Formel 1.“


Werbung: