709637_1282951_4016_2649_02f1gpmal03216
Australien-Sieger Jenson Button im Brawn-Mercedes gewinnt nach einem chaotischen Rennen und späteren Rennabruch auch den Großen Preis von Malaysia in Sepang. Nach 32 von 56 Runden entscheid die Rennleitung das Rennen abzubrechen, da es in Folge starker Regenfälle nicht mehr möglich war hinter dem Safty-Car zu fahren. Später wurde, auf Grund immer schlechteren Lichtverhältnissen, von der Rennleitung bekannt gegeben das Rennen nicht mehr neu zu starten und mit Stand der Runde 31 zu werten. Zu diesem Zeitpunkt lag Button vor Nick Heidfeld im BMW und Timo Glock im Toyota. Weltmeister und McLaren-Mercedes Pilot Lewis Hamiltion belegte in diesem Moment des Rennens Rang 7. Teamkollege Heikki Kovalainen drehte sich in der ersten Runde ohne Fremdeinwirkung in einer schnellen Linkskurve und schied im Kiesbett steckend aus. Da weniger als 75 Prozent der Renndistanz gefahren wurden, wird das Rennergebnis mit halben WM-Punkten gewertet.

Stimmen zum Rennen

Lewis Hamilton
„Die Entscheidung, bei meinem ersten Boxenstopp auf Regenreifen zu wechseln, war nicht einfach, denn die Strecke war unterschiedlich nass. Als der Regen heftiger wurde, war es unmöglich zu fahren. Überall herrschte Acquaplaning. Ich bin noch nie bei so gefährliche Bedingungen Rennen gefahren. Ich tat mein Bestes, um das Auto auf der Strecke zu halten und die Entscheidung zum Abbruch war die einzig richtige. Eigentlich mag ich Regen, aber das war heute einfach zuviel.“

Heikki Kovalainen
„Ich startete gut und reihte mich hinter Lewis ein. Dann drehte ich mich plötzlich und rutschte von der Strecke. Mein Fehler. Damit war das Rennen vorbei.“

Norbert Haug
„Ein Rennen wie eine Schlacht. Lewis gehörte trotz Start aus der sechsten Reihe zu den Besten – und jeder, der bei diesen Bedingungen sein Auto auf der Straße hielt, ist heute ein Held. Glückwunsch an Jenson Button und Brawn GP zum zweiten Sieg mit Mercedes-Power in Folge, die er jeweils von der Pole Position holte.”

Martin Whitmarsh
„Der extreme Wechsel zwischen trocken und nass machte es heute für alle Teams nicht einfach. Doch als es ganz schwierig wurde, brillierte Lewis einmal mehr und zeigte erneut eine beeindruckende Leistung. Er behielt immer einen kühlen Kopf und das Ergebnis war ein hart verdienter Punkt. Das klingt nach unseren Maßstäben nicht berauschend, doch vom zwölften Startplatz war das ein Schritt in die richtige Richtung. Das Team leistete unter schwierigen Bedingungen sehr gute Arbeit, genau wie Lewis.“


Werbung: