Das neue FleetBoard Tachomanagement verschafft Flotten, die im europäischen Fernverkehr und grenzüberschreitend tätig sind, mehr Spielraum und Zeit für’s Wesentliche. Denn ab sofort können Unternehmenskarten in Firmenzentralen und Fahrzeuge im Tagesgeschäft verbleiben, statt sie extra für den gesetzlich vorgeschriebenen Download von Massenspeicher- und Fahrerkarten-Daten in die Zentrale zu lotsen.

Als europaweit erster Telematikanbieter ermöglicht die Daimler FleetBoard GmbH mit ihrem neuen Dienst die Erfüllung aller gesetzlichen Dokumentations- und Archivierungspflichten im Hinblick auf die Fahrerkarten- und Massenspeicher-Daten. Diese werden im geschützten FleetBoard Service Center gespeichert, so dass zusätzliche IT-Investitionen nicht erforderlich sind. Mirko Scheuermeyer, Fuhrparkmitarbeiter bei der Roman Mayer Spedition Augsburg, Mitglied der Roman Mayer Group, betreut in seinem Unternehmen den Pilotkundentest für den Massenspeicher-Download. Dafür wurden Prototypen des neuen digitalen Tachographen in LKW mit FleetBoard Fahrzeugrechner verbaut: „Der Massenspeicher-Download bedeutet eine riesige Erleichterung für unser Unternehmen. Wir mussten bisweilen 200 km zum LKW fahren, damit der Massenspeicher ausgelesen werden kann. Mit der Fernverbindung und dem Download der Daten ist der Aufwand verschwindend gering, um an die Tachodaten von 130 Fahrzeugen zu kommen.“ Die Daten stehen über Web-Anwendung jederzeit zur Verfügung, wodurch Mitarbeiter wie Mirko Scheuermeyer von der Spedition Roman Mayer über anstehende und überfällige Downloads stets im Bilde sind und Lenk- und Ruhezeiten sowie Geschwindigkeitsübertretungen mit Zusatzsoftware auswerten können.
TACHOready ist ein neuer Standard, mit dem die Daimler-Tochter FleetBoard zeigt, dass ihr Telematiksystem fähig ist, Fahrerkarten und Massenspeicher des neuen digitalen Tachographen ohne Unternehmenskarte im Fahrzeug auszulesen, zu übertragen, zu speichern und für die Analyse bereitzustellen. Und wie funktioniert das? Bisher war eine Datenübertragung aus dem Massenspeicher des digitalen Tachographen nur im Fahrzeug mit Hilfe von Unternehmenskarte und Downloadkey, USB-Stick oder Laptop möglich. Um den Download zu bewerkstelligen, musste spätestens alle 3 Monate das Fahrzeug den Speditionshof ansteuern oder ein Mitarbeiter den LKW hinterher fahren. Die neue Generation digitaler Tachographen verfügt über eine Schnittstelle zum Download der Daten aus dem Massenspeicher, mit welcher der im LKW verbaute FleetBoard Fahrzeugrechner verbunden ist. Die Unternehmenskarte wird in der Firmenzentrale in den Kartenschacht eines Chipkartenlesegeräts eingesteckt, das per USB-Kabel an einen PC angeschlossen ist. Nach einmaliger Authentifizierung und Einstellung der Downloadintervalle in der FleetBoard Diensteoberfläche erfolgen die Downloads in regelmäßigen Abständen automatisch. Ein Zutun des Fahrers ist nicht notwendig. Der bereits in der Branche bei Tausenden von Downloads bewährte und DEKRA-zertifizierte Fahrerkarten-Download von FleetBoard wird dagegen ganz einfach per Knopfdruck am FleetBoard Fahrzeugrechner durch den Fahrer von unterwegs angestoßen. Damit reagierte FleetBoard bereits in 2007 auf das Problem, dass Fahrerkarten regelmäßig alle 28 Tage ausgelesen und die Daten danach archiviert werden müssen.
Das FleetBoard Tachomanagement bestehend aus Massenspeicher- und Fahrkartendownload ist Bestandteil der FleetBoard Zeitwirtschaft, welche bei der internen Lenkzeitüberwachung unterstützt und die Disposition auf Basis der Restlenkzeit ermöglicht. Ab sofort kann das FleetBoard Tachomanagement mit Abschluss eines Rahmenvertrages von Neukunden oder einer Zusatzvereinbarung von Bestandskunden bestellt werden. Dazu brauchen diese lediglich ihren zuständigen FleetBoard Vertriebsbeauftragten oder den FleetBoard Support unter (+49)711/17-91999 kontaktieren.


Werbung: