Innovative Motorentechnologie prägt seit mehr als drei Jahrzehnten das Programm von BRABUS .

400_b09aa111

Der neue BRABUS ML 63 Biturbo auf Basis des Mercedes AMG ML 63, der auf dem Genfer Auto Salon 2009 seine Weltpremiere feiert, setzt neue Maßstäbe für die Performance und das Design von SUVs. Mit dem neuen BRABUS B63 Biturbo 6,3 Liter V8 Triebwerk mit 650 PS / 478 kW ist das Allradauto 310 km/h schnell. Zusätzlich heben die sportlich-elegante WIDESTAR Breitversion, geschmiedete 23 Zoll Räder und ein exklusives Interieur mit Leder, Alcantara und Carbon den Fünftürer aus der Masse der SUVs hervor. Der BRABUS ML 63 Biturbo wird zu einem empfohlenen Verkaufspreis ab 190.602 Euro angeboten.

400_b09aa099

Rund zwei Jahre arbeiteten die BRABUS Motoreningenieure an der Entwicklung und Erprobung des Hochdrehzahlmotors mit zwei Turboladern. High Tech pur ist das neu entwickelte Aufladesystem für den Achtyzlinder-Vierventilmotor. So wurden für beide Zylinderbänke spezielle Abgaskrümmer mit integrierten Turbinengehäusen und Bypassventilen entwickelt und in Erstausrüstungsqualität aus Guss gefertigt. Um ein optimales Ansprechverhalten aus niedrigen Drehzahlen zu erreichen, wurden die Lader vergleichsweise klein gewählt. Um die Effizienz des Turbosystems nicht durch einen zu hohen Abgasgegendruck negativ zu beeinflussen, wurden die Krümmer so konstruiert, dass auf jeder Seite des V-Motors nur die Abgase von drei statt aller vier Zylinder die beiden Turbolader antreiben.

400_b09aa100

Auch die Wahl der Turbolader selbst unterscheidet sich deutlich von konventionellen Lösungen: Normalerweise werden auch bei V-Motoren mit Doppelturboaufladung zwei rechtsdrehende Lader eingesetzt. Durch den rechtsseitigen Einlass des Turbinengehäuses müssen dann auf der rechten Motorseite Kompromisse bei der Abgasführung eingegangen werden, was sich negativ auf das Ansprechverhalten auswirkt. Um diese Nachteile zu umgehen, rüsteten die BRABUS Entwickler das B63 Biturbo System auf der rechten Seite mit einem linksdrehenden Turbolader aus, der speziell für dieses Triebwerk entwickelt wurde, und konnten damit auch hier eine optimale Strömung und Abgasdynamik erreichen.

400_b09aa108

Das Doppelturbosystem besteht darüber hinaus aus einem großen Ladeluftkühler, einem zweiflutigen Ansaugtrakt mit eingegossenen BRABUS Biturbo Schriftzügen und Hochleistungsluftfiltern. Metallkatalysatoren sorgen für eine Staudrucksenkung und effiziente Abgasreinigung.

BRABUS Schmiedekolben sorgen für eine turbofreundliche Verdichtung von 9,0:1. Eine maßgeschneiderte Motorelektronik steuert das Triebwerk mit präzise abgestimmten Kennfeldern für Zündung und Einspritzung und der elektronischen BRABUS Ladedruckregelung. Dadurch wird nicht nur eine optimale Leistungsentfaltung erreicht, sondern auch ein einwandfreies Abgasverhalten gemäß EURO IV Norm garantiert. Der B63 Biturbo wird wie alle BRABUS Motoren exklusiv mit ARAL Hochleistungsmotoröl geschmiert.

Das High End Triebwerk, das für 69.800 Euro angeboten wird, ermöglicht ein für SUVs ungewöhnliches Leistungsniveau. Mit 650 PS / 478 kW bei nur 6.200 U/min übertrifft das BRABUS Triebwerk seine Ausgangsbasis um 140 PS / 103 kW. Beim maximalen Drehmoment legt der ML 63 Biturbo von 630 auf 850 Nm zu, die konstant zwischen 3.000 und 5.500 Touren zur Verfügung stehen.

Ebenso einzigartig für ein Fahrzeug dieser Kategorie sind die Fahrleistungen, die im Zusammenspiel mit dem modifizierten SPEEDSHIFT 7G-TRONIC Automatikgetriebe mit sieben Gängen und dem permanenten Allradantrieb erreicht werden: Der Sprint bis Tempo 100 verkürzt sich um acht Zehntelsekunden auf 4,2 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit steigt von 250 auf 310 km/h an.

Damit entstehen natürlich auch besondere Anforderungen an Aerodynamik, Bereifung, Fahrwerk und Bremsen. Die BRABUS WIDESTAR Breitversion mit elegant geschwungenen Kotflügelverbreiterungen an Vorder- und Hinterachse macht das Allradauto um fünf Zentimeter breiter.

Die Frontspoilerstoßstange mit drei markant geformten Kühllufteinlässen und vier integrierten Zusatzscheinwerfern sowie LED-Tagfahrleuchten verleiht der M-Klasse mehr Überholprestige und minimiert den Auftrieb an der Vorderachse. Darüber hinaus umfasst der BRABUS WIDESTAR Karosserieumbau Türaufsatzteile und Seitenschweller, die einen harmonischen Übergang zwischen den Kotflügelverbreiterungen schaffen. Die Heckschürze mit integriertem Diffusor und Ausschnitten für die vier Chromendrohre der BRABUS Edelstahl-Sportauspuffanlage sorgt zusammen mit dem Heckspoiler für eine optimale aerodynamische Balance.

Von der größeren Spur der Breitversion profitiert nicht nur die Optik, sondern auch das Handling: Die dreiteiligen BRABUS Monoblock E PLATINUM EDITION Räder in der Dimension 11Jx23 besitzen geschmiedete Felgenbetten und bieten damit eine optimale Symbiose aus Leichtbau und maximaler Festigkeit. Die Neunspeichenräder werden rundum mit Hochleistungsreifen im Format 315/25 R 23 bestückt.

Das BRABUS Steuermodul für die serienmäßige AIRMATIC Luftfederung legt das Fahrzeug um ca. 30 Millimeter tiefer, was ebenfalls zu einem sportlicheren Handling auf der Straße beiträgt.

Um die aktive Sicherheit weiter zu optimieren, ist der BRABUS ML 63 Biturbo mit einer Hochleistungsbremsanlage ausgestattet. Mit 12-Kolben Aluminium-Festsätteln und innenbelüfteten und gelochten 380 x 36 Millimeter Scheiben vorne und 360 x 28 mm Bremsscheiben mit 6-Kolben-Festsätteln an der Hinterachse werden Verzögerungsleistungen erzielt, die normalerweise reinrassigen Sportwagen vorbehalten sind.

Auch im Interieur setzt die stärkste M-Klasse aller Zeiten exklusive Akzente. Edelstahleinstiegsleisten mit beleuchtetem BRABUS Logo und ein ergonomisch geformtes Sportlenkrad gehören genauso zur Ausstattung wie eine exklusive BRABUS Volllederausstattung in einer perfekt verarbeiteten Kombination aus feinstem Mastikleder und Alcantara.

Eine weitere BRABUS Innovation sind die sportlichen BRABUS Chequered Flag Carbonteile für das Cockpit, die, wie der Name schon verrät, eine Carbonstruktur im Rennflaggendesign besitzen. Die vorderen Seriensitze können zusätzlich mit speziellen Rückenverkleidungen ausgerüstet werden, die bis zu den Kopfstützen hochreichen. Sie nehmen 7-Zoll LCD-Monitore im 16:9 Format mit integriertem DVD-Player auf. Auf Wunsch gibt es eine Variante mit elektrisch ein- und ausfahrbarem Edelholztisch.