Die neue Mercedes-Benz C-Klasse setzt im ersten Jahr nach ihrer Markteinführung die Erfolgsgeschichte ihres Vorgängers fort: Seit dem offiziellen Marktstart am 31. März 2007 haben sich inzwischen weit über 300.000 Kunden für eine Limousine oder einen Kombi der neuen Baureihe entschieden.

cklasse3000000.jpg

Dr. Klaus Maier, Leiter Vertrieb und Marketing Mercedes-Benz Cars: „Nach dem rasanten Start der neuen Limousine erfreut sich auch das neue C-Klasse T-Modell seit seiner Händlerpremiere Ende letzten Jahres sehr hoher Beliebtheit. Mit beiden Modellen verzeichnen wir in den Monaten seit ihrer Markteinführung Zuwachsraten von 70 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Damit behauptet die C-Klasse bereits seit Anfang diesen Jahres die Position als weltweiter Marktführer in ihrer Vergleichsklasse.“

Auch die deutschen Kunden sind von der neue C-Klasse begeistert: Im April lag die C-Klasse laut Kraftfahrt-Bundesamt erneut an der Spitze des Mittelklasse-Segments. Deutschland ist mit einem Anteil von einem Viertel am Gesamtabsatz der wichtigste Markt für die C-Klasse, gefolgt von den USA, Großbritannien, Italien und Südafrika. Insgesamt wurden seit dem Marktstart im Frühjahr 2007 bereits 290.000 C-Klasse Limousinen der Baureihe 204 weltweit abgesetzt. Seit der Markteinführung des neuen T-Modells im Dezember konnten bislang 25.000 Kunden ihren neuen Kombi in Empfang nehmen.

Als besonders erfolgreich erweist sich bei der C-Klasse die klare optische Differenzierung der drei Ausstattungslinien: „Im ersten Verkaufsjahr hat sich in Deutschland jeder zweite C-Klasse Kunde für die Linie Avantgarde entschieden und in einigen Kernmärkten liegt der Anteil sogar noch höher. Damit hat die Resonanz unserer Kunden auf das sportliche Design der C-Klasse Avantgarde unsere Erwartungen noch übertroffen,“ so Maier. „Diese neue Produktstrategie macht das Fahrzeug für die unterschiedlichsten Kunden der heterogenen C-Klasse Käuferschaft sehr attraktiv und wir gewinnen damit auch viele neue Kunden für die Marke Mercedes-Benz,“ Maier weiter.
Positiv bewerten die C-Klasse Kunden neben dem markanten Design der aktuellen Baureihe auch die noch dynamischere Fahrwerksausprägung mit selektivem Dämpfungssystem bei gleichzeitig hohem Komfort sowie das weiter verbesserte Telematiksystem mit Bluetooth und neuem Linguatronic Spracherkennungssystem. Daneben vereint das T-Modell typische Eigenschaften der Limousine wie Sicherheit, Agilität und Komfort mit einem deutlichen Plus an Raumangebot und Variabilität. Mit maximal 1.500 Litern hat das neue T-Modell die größte Ladekapazität aller Premium-Kombis in diesem Marktsegment. Mit diesen Eigenschaften setzte sich auch der C-Klasse Kombi im April an die Spitze seiner Vergleichsklasse in Deutschland.
Seit ihrer Premiere hat die neue Baureihe inzwischen zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen erhalten: So gewann die C-Klasse mit deutlichem Vorsprung die größte deutsche Wahl zum beliebtesten Automobil. Der ADAC zeichnete die Limousine dafür im Januar 2008 mit dem „Gelben Engel“ aus. Auch die Leser von AUTO BILD wählten die C-Klasse zur schönsten Limousine und das Fachblatt auto motor und sport kürte sie zum schönsten Mittelklasseauto. Darüber hinaus verliehen die 350 000 Teilnehmer der größten europäischen Internet-Abstimmung der C-Klasse den Internet Auto Award 2007 „Carolina“ als beliebtestes Auto Europas. International wurde die C-Klasse beispielsweise auch in Großbritannien vom Magazin Top Gear zum „Executive Car of the Year“ gewählt.

Insgesamt bietet Mercedes-Benz für die C-Klasse sechs Vier-Zylinder- und sieben Sechszylinder-Modelle sowie den C 63 AMG. Weltweit entscheidet sich dabei rund ein Drittel der Käufer einer C-Klasse Limousine für den C 220 CDI – jeder Fünfte für den C 200 Kompressor. Auch beim C-Klasse T-Modell wählt rund die Hälfte aller Kunden den C 220 CDI. Insgesamt werden drei Viertel der C-Klasse Kombis weltweit mit Diesel-Motorisierung ausgeliefert.

Im Frühjahr 2008 hat Mercedes-Benz das Programm der C-Klasse Limousine um weitere besonders sparsame BlueEFFICIENCY Modelle ergänzt: Bei den Modellen C 180 KOMPRESSOR und C 200 CDI verringert sich der Kraftstoffverbrauch durch ein Maßnahmenpaket bei unverändert hohem Komfort und Mercedes-typischer Sicherheit nochmals um bis zu zwölf Prozent. Der 100 kW/136 PS starke C 200 CDI verbraucht in der BlueEFFICIENCY Version nur 5,1 Liter je 100 Kilometer, der C 180 KOMPRESSOR (115 kW/156 PS) fährt mit 6,5 Litern Superbenzin 100 Kilometer weit. Das entspricht 135 bzw. 156 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer.
Als drittes BlueEFFICIENCY Modell der C-Klasse bietet Mercedes-Benz ab Ende 2008 den C 350 CGI mit Benzin-Direkteinspritzung. Der Sechszylinder verbraucht rund zehn Prozent weniger Kraftstoff als die Limousine mit dem aktuellen V6-Motor. Damit bietet der C 350 CGI eine in dieser Fahrzeugklasse bisher einmalige Kombination aus Kraftentfaltung, Agilität, Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit.

Für die neuen BlueEFFICIENCY Modelle nutzen die Mercedes-Ingenieure Potenziale aus allen Entwicklungsbereichen, um Gewicht, Luft- und Rollwiderstand weiter zu verringern und das Energiemanagement an Bord der Limousinen noch effizienter zu organisieren. Eine neu entwickelte Schaltanzeige im Cockpit informiert den Fahrer zusätzlich um Kraftstoff zu sparen darüber, wenn er den Gang wechseln sollte. Erfahrungen aus dem „ECO-Training“ von Mercedes-Benz zeigen, dass Autofahrer durch wirtschaftliche und energie-bewusste Fahrweise durchschnittlich bis zu 15 Prozent Kraftstoff einsparen können – ohne Einbußen am Fahrspaß.
Limousine und T-Modell der C-Klasse sind darüber hinaus das erste Automobil in diesem Marktsegment mit Umwelt-Zertifikat. Damit bestätigt die Zertifizierungs-stelle der TÜV Süd Management Service GmbH die umweltgerechte Entwicklung der Limousine, bei der in wichtigen Bereichen wie Kraftstoffverbrauch, Abgas-Emissionen und Werkstoffauswahl für den gesamten Fahrzeug-Lebenszyklus weitere Fortschritte erzielt wurden. Mercedes-Benz ist die weltweit einzige Automobilmarke, die über das anspruchsvolle Umwelt-Zertifikat verfügt.

Ab Juni 2008 ist zudem das neue CLC Sportcoupé bei den westeuropäischen Händlern erhältlich. Die Modellreihe bietet Kunden künftig eine noch attraktivere Einstiegsmöglichkeit in die Coupé-Familie von Mercedes-Benz. Optisch besticht der CLC durch sein sportliches Erscheinungsbild: Front- und Heckpartie wurden im Zeichen der modernen Formensprache von Mercedes-Benz komplett neu gestaltet. Der CLC verbindet die für Mercedes-Benz typischen hohen Standards hinsichtlich Sicherheit, Komfort, Umweltverträglichkeit und Funktionalität. Zu den technischen Highlights gehören unter anderem eine neue Direktlenkung für noch agileres Kurvenhandling, moderne Infotainmentsysteme mit Farbdisplay sowie beim CLC 200 Kompressor ein leistungsstärkerer Vierzylindermotor mit nunmehr 135 kW/184 PS.

Der CLC ist Nachfolger des C-Klasse Sportcoupés, für das sich seit 2001 weltweit rund 320 000 Autofahrerinnen und Autofahrer entschieden haben. Die Mehrzahl von ihnen waren neue Mercedes-Benz Kunden: Mit rund 70 Prozent erzielte das Sportcoupé eine sehr hohe Eroberungsrate und zählt damit zu den Erfolgstypen der Mercedes-Benz Produktoffensive. Zudem schaffte es der Zweitürer, Kunden langfristig an Mercedes-Benz zu binden. Darüber hinaus entschieden sich 40 Prozent der Käufer nach dem Sportcoupé für ein größeres Modell der Marke.

Die Limousine der C-Klasse wird in den deutschen Mercedes-Benz Werken Sindelfingen und Bremen, in East London, Südafrika, sowie seit März 2008 auch in Peking, China, gefertigt. Das T-Modell läuft ausschließlich im Werk Bremen vom Band. Der neue CLC wird im Mercedes-Benz Werk Juiz de Fora, Brasilien, produziert.