Vodafone McLaren Mercedes Fahrer Lewis Hamilton war Tagesschnellster beim Freien Training am Donnerstag beim Grand Prix von Monaco.

hoch1.jpg

Lewis fuhr 40 Runden und erzielte eine Zeit von 1:15.140 Min, über eine Zehntelsekunde schneller als die schnellste Rennrunde vor einem Jahr, gefahren von Fernando Alonso im Vodafone McLaren Mercedes. Heikki legte 39 Runden zurück und war mit 1:15.881 Min. Fünftschnellster. Am Vormittag kam Lewis in 1:16.216 Min. auf Rang zwei (27 Runden), Heikki fuhr 44 Tausendstelsekunden dahinter auf Rang drei in 1:26.248 (28 Runden).

hoch2.jpg

Lewis Hamilton
„Ich mag Monte Carlo und genieße jeden Augenblick auf der Strecke. Das Auto lief von Anfang an perfekt und ich hatte ab der ersten Runde einen guten Speed. Im Verlauf des Trainings erzielten wir mit der Abstimmung und der Auswahl der Reifenmischungen gute Fortschritte. Das erste Training fuhr ich mit einem Reifensatz. Es gibt noch viel zu tun, aber ich habe hier viel Spaß und wir werden weiter alles geben, um uns weiter zu steigern.“

Heikki Kovalainen
„Ein guter Auftakt zum Monaco Grand Prix. Ich bin zuversichtlich, dass ich mich weiter steigern kann. Gegen Ende des zweiten Trainings fuhr ich mit neuen Reifen, doch unsere Änderungen an der Abstimmung brachten nicht das gewünschte Ergebnis, auch war ich mit meiner Runde nicht zufrieden. Wir werden uns am Samstagvormittag verbessern. Ich fahre sehr gern auf dieser Strecke und kann das Wochenende kaum erwarten.“

Ron Dennis
„Ein problemloses Freies Training – das ist der beste Start in den Grand Prix von Monaco. Wir machten mit beiden Autos gute Fortschritte und wählten die Reifenmischungen aus. Es gibt immer noch etwas zu tun, doch wir freuen uns auf das Wochenende und werden weiter hart arbeiten, um unseren 14 Siegen hier in Monaco einen weiteren hinzuzufügen. Allerdings sind unsere Wettbewerber stark und es wird nicht einfach werden. Das Wetter kann zudem für Überraschungen sorgen.“

Norbert Haug
“Ein guter erster Tag für uns und gute Arbeit von allen Teammitgliedern. Lewis fühlt sich in diesem Leitplankenkanal offensichtlich wohl wie ein Fisch im Wasser – er war heute schnell, klasse und fehlerlos. Auch Heikkis Rundenzeiten waren gut und konstant. Jetzt wollen wir am Samstag beim Qualifying das umsetzen, was wir uns heute als Basis geschaffen haben. Das Wetter am Renntag wird laut Vorhersage schlecht sein und Regen bringen, aber am Samstag gibt‘s immer noch die Chance, dass es trocken bleibt.“