Das Mercedes-Benz Museum beherbergt nun offiziell den „Höchsten künstlich erzeugten Wirbelsturm der Welt“. In Anwesenheit von Olaf Kuchenbecker, Vertreter des Guinness Buchs der Rekorde, wurde der Rekordversuch bestätigt. Der 34,4 Meter hohe künstliche Wirbelsturm dient im Brandfall der Entrauchung des Museums.

sturm2.jpg

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Mercedes-Benz Museum nun auch im Guinness Buch der Rekorde vertreten sind“, so Michael Bock, Geschäftsführer der Mercedes-Benz Museum GmbH. „Mit dem erfolgreichen Weltrekord zum ,Höchsten künstlich erzeugten Wirbelsturm der Welt’ verdeutlicht das Mercedes-Benz Museum einmal mehr, welche herausragende Stellung es auch baulich in der Welt der Museen einnimmt.“

Die Architektur des Mercedes-Benz Museums stellte hinsichtlich der Entrauchung besondere Herausforderungen an Bauplaner, Architekten und Ingenieure. Die Auflagen der Genehmigungsbehörde und des Brandschutzes fordern, dass bei Rauchentwicklung alle Bereiche außerhalb der Brandebene rauchfrei sein müssen. Die verschiedenen Ausstellungsbereiche des Mercedes-Benz Museums sind jedoch durch die offen gestaltete Struktur – über Atrium und Rampen – ohne Brandabschnitte miteinander verbunden. Somit stellte sich unter dem Gesichtspunkt der Entrauchung eine anspruchsvolle Aufgabe, die mit herkömmlicher Strömungstechnik nicht umzusetzen war.

sturm1.jpg

Neue Wege mussten gegangen werden: Eigens für das Mercedes-Benz Museum wurde ein Entrauchungssystem entwickelt, das in dieser Art und Weise weltweit einmalig ist. Im Brandfall blasen 144 Düsen, die sich entlang der Kernwände des Atriums befinden, Luft in das Atrium des Mercedes-Benz Museums ein. Dadurch entsteht ein künstlicher Wirbelsturm. Der gesammelte Rauch wird dann über einen Entrauchungsventilator, der sich im oberen Bereich des Gebäudes befindet, ins Freie abgeführt.
Dieses Verfahren setzt das Prinzip des in der Natur meist verheerenden Wirbelsturms in eine kontrollierte und lebensrettende Strömungstechnik um, die neue Wege in der Architektur eröffnet.

Unter den etwa 800 Bewerbungen, die wöchentlich beim Guinness Buch der Rekorde eingereicht werden, wurde das Mercedes-Benz Museum mit seinem einmaligen Entrauchungssystem ausgewählt. Seit den 50er Jahren ist das Guinness Buch der Rekorde mit einer Auflage von 110 Millionen Exemplaren eines der erfolgreichsten Nachschlagewerke der Welt, welches inzwischen in 20 Sprachen und 100 Ländern vertrieben wird. Seit 2006 erscheint die deutschsprachige Auflage des Guinness World Records Buch beim Verlag Bibliographisches Institut & F.A. Brockhaus AG.


Werbung: