Wie BOSCH heute bekanntgegeben hat, wird das Unternehmen mit 5 Prozent bei HERE Technologies einsteigen, einem weltweiten Anbieter von digitalen Karten und ortsbezogenen Diensten. Gleiches gilt für Continental, welche ebenfalls 5 % übernehmen. Über den jeweiligen Kaufpreis gibt es keine Angaben, hier haben die Partner Stillschweigen vereinbart.

Mit dem Einstieg stärkt Bosch sein Service-Geschäft. HERE kommt mit der Bosch-Unterstützung aber auch seinem Ziel ein weiteres Stück näher, zum Anbieter datenbasierter Echtzeit-dienste auch außerhalb der Automobilindustrie zu werden.

Im Fokus der Zusammenarbeit von Bosch und HERE stehen offene Plattformen für alle Kunden. Das gilt für den Non-Automotive-Bereich sowie vor allen auch für den Automobilsektor und der zunehmend vernetzte und automatisierte Mobilität.

HERE wurde von den Autokonzernen Audi, BMW sowie Daimler übernommen, die zuletzt 3 neue Investoren aus China gewinnen konnten: Der Internetkonzern Tencent, der Kartendienstleister NavInfo und Singapurs Staatsfonds GIC übernehmen übernahmen zuletzt  10 % an dem Joint Venture, wobei die deutschen Autobauer ihre Beteiligung entsprechend verringerten.

Quelle: Bosch / Bild: Here