Die neue Sprinter-Generation von Mercedes-Benz stellt der Hersteller nicht nur am 06.02.2018 vor, sondern startet hier auch parallel die Verkaufsfreigabe für das neue Modell beim Händler. Die Markteinführung des neuen Modells erfolgt dann voraussichtlich im Juni 2018. Die letzten Modelle der bisherigen Generation (NCV3) werden dazu noch bis Juli 2018 produziert.

Verkaufsfreigabe am 6. Februar 2018
Die neue Sprinter-Generation (VS30) wird in den Werken Düsseldorf sowie Ludwigsfelde produziert. In Düsseldorf startet man dabei voraussichtlich im 2. Quartal 2018 mit der Heckantriebs-Variante als Kombi (A2) sowie Kastenwagen (A2 und A3), sowie mit den Frontantrieb Kastenwagen (A1 und A2). Aus Ludwigsfelde kommen im 2. Quartal die Einzelkabine und Doppelkabine als Heckantriebsvariante (jeweils A2 und A3 Variante), sowie die Frontantriebs-Einzelkabine der Variante A1 und A2. Der neue Sprinter läuft dabei in 2 unterschiedlichen Baureihen vom Band – als 910 mit Vorderradantrieb, sowie als 907 mit Heckantrieb.

Front, Heck und Allradantriebsvarianten
Im 3. und 4. Quartal folgt der Sprinter Kombi mit Heckantrieb in der A1 und A3-Variante, sowie der Kastenwagen in A4 – ebenfalls als Heckantriebsvariante – sowie die Allradvariante (in A2 und 4). Ebenso folgen die Einzelkabine als Hecktriebler in A2 und A3, sowie die Doppelkabine als A1 bis A3 – als Heckantriebsvariante – sowie die Frontantriebsvariante der Einzelkabine in A1 und A2.

Der Kastenwagen mit Heckantrieb wird somit nicht als A1-Variante produziert, wie auch die Einzelkabine als Heckantriebsvariante nur als A2 und A3 verfügbar sein wird. Der Allrad ist nach unseren Stand aktuell nur als Kastenwagen – als A2 bis A4 – sowie Einzelkabine – als A2 sowie A3 – zu erwarten. Der Zyklus des Modells soll dafür bis in das Jahr 2028 reichen. Offizielle Bestätigungen dazu stehen jedoch grundsätzlich noch aus.

Bilder: Daimler AG