Mercedes-Benz wird, so wurde nun bei einer ersten internen Vorstellung in Stuttgart bekanntgegeben, ab 2019 auch erstmals eine eSprinter-Variante der neuen Transportergeneration anbieten. Mit dem neuen eSprinter sollen so komplette gewerbliche Fahrzeugflotten elektrifiziert werden.

eSprinter kommt ab 2019
Der eSprinter, der auf dem selben Antriebstrang, wie der eVito – welcher bereits 2018 ausgeliefert wird – basiert, nutzt eine frontgetriebene Konfiguration. Die Batterien des e-Transporters sind dabei unter dem Fahrzeugboden verbaut und werden von einem Hilfsrahmen geschützt und getragen. Verbaut werden dabei 3 bis 4 Module aus eigener Produktion – wie Daimler betont, sei die Anzahl der Module jedoch variabel.  Der E-Motor nutzt übrigens die Motorenaufnahmen der normalen Diesel-Varianten.

41,4 kWh-Batterie – 84 kW E-Motor
Auch wenn der Hersteller die Gewichtsklasse des kommenden eSprinters noch nicht kommunzieren möchte, die Start-Reichweite des Modells soll – wie im eVito – zwischen 150 bis 250 Kilometer betragen. Die Standard-Batteriegröße soll identisch der Vito-Variante bei 41,4 kWh liegen. Der E-Motor verfügt über 84 kW und kommt aus dem jüngst vorgestellten GLC F-CELL.

Produziert wird der eSprinter am Band der konventionell angetriebenen Sprinter-Varianten im Mercedes-Benz Werk Düsseldorf. Die Produktionsstückzahlen sind lediglich von den Bestellzahlen abhängig und grundsätzlich nicht beschränkt.

Bilder: MBpassion.de / Philipp Deppe