Das smart die Benzin-Motoren bis 2020 einstellen möchte, um nur noch electric drive Modelle anzubieten – ist soweit bekannt. Nach aktuellen Gerüchten wird smart dazu bereits im Jahr 2018 – als erstes Modell – das smart BRABUS Modell einstellen. Auf Rückfrage bei smart wollte uns ein Sprecher das bislang jedoch noch nicht bestätigen, wies jedoch auf die Elektrifizierung des Portfolios ab dem Jahr 2020 hin.

Eine Einstellung des smart BRABUS Modells wird – auch wenn eine offizielle Bestätigung bislang noch nicht vorliegt – jedoch kommen. Nicht nur auf den Hinblick auf die Schadstoffwerte ist es dabei durchaus denkbar, das man mit den Topmodell der Kleinwagenmarke anfängt und dann das Verbrennerangebot langsam in der Produktion nach unten fährt.

Auch mit einer Einstellung des smart BRABUS – Modells ist jedoch die Zusammenarbeit zwischen smart und BRABUS nicht beendet, schon alleine durch das tailor Made Programm. Aber auch eine weitere Zusammenarbeit mit einem modifizierten smart BRABUS electric drive Modell ist denkbar. Einen ersten Ausblick hat BRABUS selbst bereits auf der IAA 2017 im September in Frankfurt vorgestellt.

Aktuell ist das smart-Topmodell als Coupé, Cabriolet sowie als forfour erhältlich. Die Preise für das 109 PS starke Modell starten dabei bei 20.415,00 Euro – für das Coupé inkl. twinamic 6 Gang Doppelkupplungsgetriebe. Die offene fortwo cabrio Variante ist für 23.675,00 Euro Grundpreis erhältlich, der forfour für 21.225,00 Euro. Die Co2-Emission liegt kombiniert bei 102 bzw. 104 g/km für das Coupé bzw. Cabriolet/forfour-Modell.

Bilder: smart