Bus fahren….was vor Jahren noch als unbequem und wenig attraktiv galt, hat sich in den letzten Jahren zum  Gegenteil entwickelt. Inzwischen liegt das Reisen mit dem Bus sogar wieder im Trend. Betrachtet man dazu aktuelle Bus-Generationen bei Mercedes-Benz und Setra, wird schnell deutlich, warum das Busreisen wieder Spaß machen kann – oder begeistern kann.

 

Die Zeiten, als Busfahren noch Reiseübelkeit durch schwanken und holpern des hohen Aufbaus bedeuteten, sind dank Luftfahrwerk in einem heutigen Reisebus vorbei. Jede Menge (Sitz-)Komfort und moderne Technik – wie WLAN – über das auch eine Video-Mediathek zum Streaming angeboten werden kann – führen an Bord zu einer angenehmen Fahrt. Spannend ist deshalb auch die Frage, wie sich Bus fahren in der Zukunft noch entwickeln wird. Wir haben einen kleinen „Futureride“ mit einem etwas anders ausgestatteten Setra Reisbus unternommen und wagen einen Blick auf das was vielleicht irgendwann mal denkbar wäre.

 

Der digitale Wandel macht auch beim Bus nicht Halt und so wird dieser ganz sicher noch viel stärker mit moderner Technik ausgestattet sein als heute. Gemeint ist jetzt nicht die Fahrzeugtechnik um irgendwann autonom fahrende Reisebusse auf der Straße zu haben, sondern, die Unterhaltungstechnik für die Fahrgäste.  Was möglich ist, zeigt ein bisschen der Daimler DigitalLife Bus – er ist bereits heute sowas wie ein „Futurebus“.

Der DigitalLife Bus ist mit vielen technischen „Spielereien“ ausgestattet und macht das Bus reisen ein kleines bisschen zum Erlebnis. Wie wäre zum Beispiel sich auf einer langen Fahrt die Zeit, mit Gaming oder dem eintauchen in virtuelle Realitäten, zu vertreiben? Im Bus der Zukunft könnte es möglich mit einer Playstation VR beides zu verknüpfen.

Wir haben es auf unsererm „Futureride“ einfach mal ausprobiert und wie kaum anders zu erwarten…es macht richtig viel Spaß die Dauer der Reise mit der Playstation zu überbrücken. Gemütlich in der Club-Lounge des Setra sitzen und eine Runde zocken und das sogar noch mit VR-Brille auf der Nase.

Im DigitalLife-Bus sind aber auch noch weitere Gimmicks verbaut, so kann auch mal der Sprach-Assistent Alexa oder Google Home ausprobiert werden und beispielsweise das die zusätzliche Ambientebeleuchtung gesteuert, das Webstream-Radio geändert oder nach dem Wetter am Ankunftsort gefragt werden. Kurzum: dem Spieltrieb und der Freizeitbeschäftigung sind kaum Grenzen gesetzt, denn auch iPads – um einfach nur im Web zu surfen -gehören selbstverständlich auch zu einem Futurebus dazu.

Natürlich: noch ist es mehr als eine Vision – aber unser #MBFutureride hat bereits jetzt aufgezeigt, dass es bereits jetzt durchaus möglich ist, die Digitalisierung und modernste Technik auch beim Busreisen zu nutzen. Was und wie die Dinge in der Zukunft mal umgesetzt werden können, muss sich jedoch erst zeigen. Ideen und interessante Ansätze gibt es bereits jetzt.

Bilder: MBpassion + Daimler AG