Auch wenn Mercedes-Benz sich mit der Weltpremiere der „neuen“ G-Klasse bis zur Autoshow NAIAS in Detroit im Januar noch Zeit lässt, zeigen die Erlkönige bzw. Testträger der Baureihe 463 immer wieder neue – wenn auch kleine – Details. Heute konnten zwei Fahrzeuge abgelichtet werden, welche erstmals mehr von der Beleuchtung zeigten – als reines Tagfahrlicht, oder mit Abblendlicht.

Das überarbeitete G-Klasse Modell wird in mehreren Dimensionen zulegen, u.a. mit einer rund 13 cm breiteren Spur und mehr Innenraummaßen. Ein neues Fahrwerk mit Einzelradaufhängung sowie erstmals einer elektromechanischen Lenkung wird das Fahrzeug auch On-Road besser bewegen lassen – ohne Einschränkungen im Offroad-Betrieb – so zumindest ein Sprecher der Daimler AG zu uns.

Neben dem Einsatz von leichteren Materialen und mehr Aluminium, wir das Fahrzeug aber auch einige Kilogramm an Gewicht verlieren. Zusätzlich erfolgen Updates für die Assistenzsysteme, neben Modifikationen an Front- und Heckscheinwerfern. Wie es Daimler-Intern heißt, wurde jedoch so gut wie jedes Bauteil modifiziert „ausgenommen Ersatzradabdeckung, Türgriff und Spritzdüsen“.

Zum Verkaufsstart gibt es zuerst den G 63 von Mercedes-AMG sowie die G 500 Motorisierung, gegen Ende 2018 kommt auch die Diesel-Variante des G 350 d mit neuer Motorisierung auf den Markt. Erstmals wird übrigens auch eine AMG Line für das G Modell erhältlich sein. Das G 500 4×4 Sondermodell entfällt mit der Modellpflege ebenso, wie auch die 12-Zylinder Variante des G 65. In der „Mopf“-Variante gibt es ebenso keine G 350 d Professionell – Variante.

Video/Bilder: Jens Walko / walko-art.com